Motorrad-Leichenwagen aus Measham (Leicestershire)

 

New Street im Measham. - © Copyright Mat Fascione and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Eine Marktlücke der besonderen Art hat Paul Sinclair aus Measham in Leicestershire ausgemacht. Wenn Motorradfahrer sterben, warum sollen sie dann in einem Auto zur letzten Ruhestätte gefahren werden? Also baute Sinclair, ein anglikanischer Pfarrer, Motorräder mit angebauten Leichenwagen.
Der Erfolg der Firma Motorcycle Funerals war so groß, dass mittlerweile über 1000 Beerdigungen in ganz England und Schottland durchgeführt wurden und Paul Sinclair will expandieren und Großbritannien mit einem ganzen Netz von Niederlassungen überziehen.

Zur Auswahl stehen Triumphs, eine Suzuki und eine Harley-Davidson. Die Suzuki Hayabusa ist Paul Sinclairs Paradestück. Das Motorrad kann über 300 km/h fahren  und hält den Weltrekord als schnellster Leichenwagen der Welt.
In anderen Ländern wie Irland, Australien und den USA wird dieser letzte Service für Biker ebenfalls angeboten.

Published in: on 17. Januar 2010 at 10:47  Schreibe einen Kommentar  
Tags: