Der ArcelorMittal Orbit in London – Das Prunkstück der Olympischen Spiele 2012?

Er ist noch gar nicht gebaut worden, doch schon wird er heftig diskutiert: Der ArcelorMittal Orbit, der das Wahrzeichen der Olympischen Spiele in London im  Jahr 2012 werden soll.

Verfechter sind zum einen der Bürgermeister von London Boris Johnson, der Stahlmagnat Lakshmi Mittal, der den größten Teil des erforderlichen Geldes beisteuern wird, und selbstverständlich der Architekt des Turmes Anish Kapoor.

Die englische Presse ist von dem Turm nicht so begeistert, obwohl von den Baukosten in Höhe von etwa 19 Millionen Pfund Lakshmi Mittal 16 Millionen Pfund tragen wird. Die „Daily Mail“ meint, der Turm sähe aus, als ob zwei gigantische Kräne miteinander kollidiert wären. In Anspielung an den Pariser Eiffelturm sprach man auch schon vom „Eyeful Tower„. Andere Vergleiche: ‚twisted spaghetti‘, ‚horrific squiggles‘ und ‚Meccano on crack‘. 

Die „Sunday Times“ beklagte kürzlich, dass der Turm nach dem Geldgeber, der Stahlfirma ArcelorMittal, benannt werden soll.

Hier einige Fakten zum Turm:
Die Höhe wird mit etwa 130 Metern angegeben. 700 Besucher pro Stunde sollen ihn besichtigen können. Neben einer Besucherplattform wird es auch noch ein Restaurant in luftiger Höhe geben. Der ArcelorMittal Orbit wird neben dem Olympiastadion stehen, und das wiederum wird im Osten Londons, im Stadtteil Stratford, gebaut.

Hier ein Film über den Orbit.