Mood Mosaic: A Touch of Velvet

 

Mark Wirtz. This work is released into the public domain

Mark Wirtz.
This work is released into the public domain

Hinter „Mood Mosaic“ verbirgt sich der Produzent und Komponist Mark Wirtz.  Der 1943 in Straßburg geborene Arztsohn schwärmt für den Rock’n’Roll und wird deshalb zum schwarzen Schaf der Familie. Seine Eltern schicken ihn aufs Internat, doch von dort haut er mit 16 Jahren ab nach London, wo er tagsüber Kunst studiert und abends in einer Rockband spielt.

Im Januar 1966 nimmt er gemeinsam mit den Ladybirds unter dem Pseudonym Mood Mosaic das Instrumental „A Touch Of Velvet (A Sting Of Brass)“ auf; hier zu hören. Das gefällt auch den Discjockeys beim Piratensender Radio London. So wird Mike Leckebusch von Radio Bremen darauf aufmerksam und macht den Song zur Erkennungsmusik der TV-Jugendsendung „Beat-Club“. Ab 1977 tanzen auch die mini-rockenden Go-Go-Girls im ARD-„Musikladen“ zu dieser eingängigen Melodie.
(Quelle: BR-Online)

1967 gelingt Mark Wirtz ein weiterer Geniestreich, er schreibt mit Keith West den Song für ein imaginäres Musical „Excerpt From A Teenage Opera“, aufgenommen in den Abbey Road Studios während nebenan die Beatles ihr „Sgt. Pepper“-Album einspielen. Siehe dazu meinen Blogeintrag.

Published in: on 7. April 2010 at 17:27  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2010/04/07/mood-mosaic-a-touch-of-velvet/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: