Prideaux Place bei Padstow (Cornwall) und die Rosamunde Pilcher-Verfilmungen

   © Copyright Rod Allday

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Rod Allday

Millionen von deutschen Fernsehzuschauern kennen dieses schöne Herrenhaus bei Padstow in Cornwall; viele wissen aber nicht wie es heißt und wo es liegt. Das ZDF benutzte Prideaux Place mehrere Male als Kulisse für seine Verfilmungen von Rosamunde Pilcher-Geschichten.

14 Generationen von Prideauxs wohnten nun schon in diesem Haus, seit es 1592 erbaut wurde. Peter & Elisabeth Prideaux-Brune sind die heutigen Besitzer und Bewohner von Prideaux Place, die ihr Haus auch für Besucher geöffnet haben, von denen viele aus Deutschland kommen. Aus diesem Grund werden die Touren durch das Haus auch in deutscher Sprache angeboten.

Prideaux Place wird von schönen Gärten und einem Wildpark umgeben. Es heißt, wenn das Wild hier einmal aussterben sollte, würde es die Prideaux-Familie auch. Kein Wunder, dass das Wild gehegt und gepflegt wird.

Die Geisterjäger-Serie „Most Haunted„von Living TV mit Medium Derek Acorah untersuchte das Haus auch schon einmal und natürlich wurde Acorah auch dieses Mal fündig.

Ein hübsches kleines Mitbringsel als Erinnerung an einen Besuch in Prideaux Place ist das kleine Buch „Me too: A bear’s eye view“ von Carmen Hocking, die im Haus arbeitet. Es handelt von den Abenteuern des kleinen Bären Me Too, der Peter Prideaux-Brune gehört und der tagsüber in der Bibliothek sitzt, des Nachts aber alle seine Freunde, wie andere Teddybären, Kaninchen und Katzen, um sich herum schart und die sich dann alle zusammen amüsieren und Spiele spielen.

Ein Besuch von Prideaux Place lohnt sich, nicht nur für Rosamunde Pilcher-Fans.

Published in: on 6. Juni 2010 at 09:41  Comments (3)  
Tags: