Turville (Buckinghamshire) – Ein Bilderbuchdorf, das in vielen Filmen eine Rolle spielt

Wie auf obiger Karte zu sehen, liegt das Dörfchen Turville in Buckinghamshire nicht weit von Henley-on-Thames und der M 40 und damit nur einen Katzensprung von London entfernt. Die großen Filmstudios liegen alle im Londoner Westen und somit eignet sich Turville, wenn Filmproduzenten ein idyllisches Dorf für ihre Dreharbeiten brauchen, hervorragend, obwohl es in der Umgebung noch viele weitere „picture-perfect villages“ gibt.

In Turville gibt es alles, was man für einen Film braucht, z.B. eine uralte Kirche, St. Mary the Virgin, wo die Außenaufnahmen der beliebten BBC-Serie „The Vicar of Dibley“ (1994 – 2007) mit Dawn French in der Hauptrolle gedreht wurden.

Der Pub des Dorfes heißt „The Bull and Butcher“ und ist ebenfalls in vielen Filmen zu sehen, so z.B. in der Folge „Murder on St. Malley’s Day“ aus der Krimiserie „Midsomer Murders“ (in Deutschland „Inspector Barnaby“), nur wird er darin „The Chalk and Gown“ genannt. Auch die Folge „The Straw Woman“ wurde in Turville gedreht.

Teile der Dreharbeiten des Coming-of-Age-Dramas „An Education“ (2009) mit Carey Mulligan in der Hauptrolle wurden hier vorgenommen, ebenso wie die Außenaufnahmen von „Goodnight Mr. Tom“ (1998) mit dem unvergessenen John „Inspector Morse“ Thaw.

Die oberhalb von Turville gelegene Cobstone Windmill war Schauplatz einiger Szenen des 1968 gedrehten Films „Chitty Chitty Bang Bangmit Dick Van Dyke. Einige Jahre später wurde die Windmühle von der britischen Schauspielerin Hayley Mills gekauft und umgebaut.
Patrick McNee, alias John Steed, den wir noch alle aus „Mit Schirm, Charme und Melone“ kennen, hatte hier an der Cobstone Windmill einmal eine Kampfszene in der Nachfolge-Serie „The New Avengers“ (Episode „House of Cards„, 1976).

Kehren wir noch einmal zum Pub „The Bull and Butcher“ zurück. In diesem gemütlichen Haus gibt es schon einmal einen Midsomer Burger, einen Dibley Pudding oder ein Chitty Chitty Bangers & Mash zu essen.

Die Hauptstraße von Turville. Eigenes Foto.

Die Hauptstraße von Turville.
Eigenes Foto.

The Bull and Butcher. Eigenes Foto.

The Bull and Butcher.
Eigenes Foto.

Die Windmühle oberhalb von Turville. Eigenes Foto.

Die Windmühle oberhalb von Turville.
Eigenes Foto.

 

 

 

 

9. März 2011 – No Smoking Day in Großbritannien – ‚A Time to Quit?‘

 

Alljährlich findet am 2. Mittwoch des Monats März in Großbritannien der No Smoking Day statt – eine Kampagne, um auf die Gefahren des Rauchens aufmerksam zu machen. Erfolgreich scheint dieser spezielle Tag zu sein, denn nach Umfragen verzichten ca 10% aller Raucher nach dem No Smoking Day auf ihre bis dahin geliebten Zigaretten. Etwa 22% der Bevölkerung greift zurzeit mehr oder weniger regelmäßig zum Glimmstengel.

Die Regierung David Cameron, allen voran Gesundheitsminister Andrew Lansley, wollen drastische Maßnahmen ergreifen (die heute wahrscheinlich verkündet werden sollen), um die Raucherfront weiter zu dezimieren; dazu gehört möglicherweise die Einführung der Einheitsschachtel, d.h. auf den Zigarettenpackungen darf dann kein Markenname oder -logo stehen, sondern nur noch ein Hinweis auf die Gesundheitsgefahren des Rauchens.
Weiterhin ist geplant, die Verkaufsfläche für Tabakwaren in den Läden deutlich zu begrenzen. Ob das alles letztendlich gegen den Widerstand der Tabaklobby durchzusetzen ist, bleibt abzuwarten.

Seit 2008 ist der schottische Unternehmer und Philantrop Duncan Walker Bannatyne Präsident der No Smoking Day-Kampagne, ein einflussreicher Mann, der einmal als  „The Most Admired Celebrity Charity Champion“ benannt wurde.  Hier ein kurzes Video von ihm zur Kampagne 2011.

Das Motto des diesjährigen No Smoking Days lautet ‚A Time to Quit?‘.

Published in: on 9. März 2011 at 04:00  Kommentar verfassen  
Tags: