Wer war eigentlich… „Harrod“, nach dem das große Londoner Kaufhaus benannt ist?

© Copyright Christine Matthews and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Bis zum  zum 10. Mai vorigen Jahres gehörte das berühmte Londoner Kaufhaus Harrods dem Ägypter Mohamed Al-Fayed, der es dann für £1.5 Milliarden an eine Holdinggesellschaft aus Katar verkaufte (die auch Aktien von VW und Porsche besitzt).
Nach wem wurde das Kaufhaus denn nun benannt? Nach Charles Henry Harrod (1799-1885), einem Londoner Geschäftsmann, der ursprünglich aus Clacton-on-Sea in Essex stammte und dort als Müller arbeitete. 1834 zog es ihn in die Hauptstadt und er eröffnete im Stadtteil Stepney einen Lebensmittelladen. In den 1840er Jahren zog er von Stepney in die Brompton Road in Knightsbridge und nannte dort sein Lebensmittelgeschäft „Harrods„. 1860 übergab er das Geschäft an seinen Sohn Charles Digby Harrod (1841-1905), der es erweiterte und davon profitierte, dass Knightsbridge zu jener Zeit zu einer der besten Adressen Londons geworden war. Um genau diese Klientel kümmerte sich Harrods besonders. Es wurde auch eine eigene Produktlinie eingeführt, die sich als sehr prestigeträchtig erwies.

1883 fiel das Gebäude einem Brand zum Opfer, so dass Charles Digby Harrod ein neues Haus errichten ließ, so wie wir es heute kennen, das fünf Stockwerke hoch war und natürlich ein viel größeres Warenangebot hatte als der alte Laden.
1889 zog sich Harrod aus der Geschäftswelt zurück und verkaufte sein Warenhaus für £120,000.

Harrods ist eines der exklusivsten und bekanntesten Warenhäuser der Welt und die Lebensmittelabteilung dort gehört zu den besonderen Anziehungspunkten.
Wenn Charles Henry sehen würde, was heute aus seinem kleinen Lebensmittelladen geworden ist, er würde seinen Augen wohl nicht trauen.
Hier ein kleiner filmischer Rundgang durch Harrods.

Ein Blick in die Süßwarenabteilung. - © Copyright Richard Croft and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Published in: on 19. März 2011 at 04:00  Comments (2)  
Tags: