Mein Buchtipp – „London – Signale aus der Weltmaschine“

„corsofolio ist ein Flaneur, der mit offenen Sinnen duch Städte und Regionen geht, ist ein Buch in der Form, ein Magazin in Geist und Gestaltung – Welterfahrung und Herzensbildung in Text und Bild“, so beschreibt der Hamburger Corso-Verlag sein neues Buch-Magazin „corsofolio„.Nach einem Band über Paris ist jetzt auch ein Band über London erschienen.
Der deutsche Schriftsteller Matthias Politycki ist der sogenannte „Gastgeber“ des Buches, der es mit dem Beitrag „Mind the Gap“ eröffnet, eine Zustandsbeschreibung Londons aus persönlicher Sicht.
Es folgt ein Artikel von Margit Dirscherl über den Londoner Schilderwald und die „Verkehrsbemalung“ auf den Straßen. Alain de Botton äußert sich in einem Interview über das Stadtbild der Metropole und Christoph Dallachs Beitrag beschäftigt sich mit dem musikalischen London.
Weitere Themen sind die Londoner „caffs“ und die Bedeutung der Stadt für die Haute Couture.
Den Schluss des Bandes bildet „Das Journal: Ein literarisches Kaleidoskop„, in dem sich Zitate und Gedichte finden, die sich mit der britischen Hauptstadt beschäftigen.
Einer gewisse Ähnlichkeit mit den „Merian“-Heften ist vorhanden.

London – Signale aus der Weltmaschine
Hamburg: Corso-Verlag 2011. 157 Seiten. ISBN 978-3-86260-015-1.  € 24.95

Published in: on 6. Juli 2011 at 04:00  Kommentar verfassen