The Savoy in London – Eines der Grand Hotels der Welt und seine Besonderheiten

Das Savoy Hotel nach dem Umbau. - © Copyright Fast Track images and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Am 10. Oktober vorigen Jahres wurde das Londoner Savoy Hotel nach dreijähriger Umbauzeit (und der ersten Schließung seit seinem Bestehen überhaupt) wieder eröffnet. 220 Millionen Pfund kostete der Totalumbau; da hat  der saudi-arabische Investor Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud, der zu den reichsten Männern der Welt zählt, schon etwas tiefer in die Tasche greifen müssen, um das zu finanzieren.

Das „Savoy“ gehört seit seiner Eröffnung im Jahr 1889 zu den großen Grandhotels der Welt und galt schon immer als Treffpunkt der gehobenen Gesellschaft. César Ritz, der Gründer der Ritz Hotels in Paris und London, war der erste Manager, und der legendäre Koch Auguste Escoffier arbeitete ebenfalls im Savoy. In der Küche des Hotels schuf Escoffier erstmals das Dessert „Pfirsich Melba„, das man auch heute noch überall auf der Welt auf den Speisekarten von Restaurants findet. Der französische Koch widmete die Nachspeise der australischen Opernsängerin Nellie Melba.

Die Zufahrt zum Eingang des Hotels von The Strand aus ist übrigens die einzige Straße Großbritanniens, auf der man rechts fährt.

Ein besonderer Service des Savoy besteht darin, einer Gruppe von Gästen, die sich zum Abendessen niederlässt und aus 13 Personen besteht, einen 14. Gast zur Verfügung stellt (man ist ja nicht abergläubisch!). Dieser Gast ist Kaspar the Savoy Black Cat, eine 90 cm große Katze im Art-Déco-Stil. Kaspar erhält einen Platz im Tisch und bekommt wie jeder andere Gast auch jeden Gang serviert.

Das Savoy verfügt auch nach dem Umbau über zwei Hauptrestaurants: Das River Restaurant mit Blick auf die Themse und den Savoy Grill, der von Gordon Ramsay betrieben wird. Im Thames Foyer kann man Kleinigkeiten zu sich nehmen und hier wird auch der in aller Welt bekannte 5-Uhr-Tee serviert.
The American Bar gilt als eine der besten Bars Londons und auch die Beaufort Bar, im Art Déco-Stil gehalten, ist hervorragend und bietet u.a zahlreiche Champagnersorten an.

Der erste Gast, der nach der Wiedereröffnung eincheckte, war Stephen Fry, der sich auch gleich enthusiastisch über das Hotel äußerte: „They have just made sure everything is absolutely of the highest pitch of quality and solidity but without making it a new hotel, without modernising it in a bad way“ und „The point about The Savoy is that has been a very particular place in the category of great hotels of London. It had a very great connection to showbusiness and culture and art and so on. I think they are aware of that. We have missed it for the last three years. I think it’s marvellous that it’s back again„.

Die Zimmerpreise beginnen etwa bei £ 350 inklusive Full English Breakfast.

Hier ist ein Film, der die wesentlichsten Teile des Hotels zeigt.

The Savoy
Strand
London, England
WC2R 0ET
Tel.:  20 7836 4343

Published in: on 10. August 2011 at 04:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2011/08/10/the-savoy-in-london-eines-der-grand-hotels-der-welt-und-seine-besonderheiten/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Ich hatte vor dem Umbau dort ein besonderes Erlebnis: Cream Tea im Savoy bei Klaviermusik – köstlich und unbedingt empfehlenswert!

  2. […] Savoy Court vor dem gleichnamigen Hotel am Strand, die einzige Straße in Großbritannien, auf der Rechtsverkehr […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: