Well Dressing = Brunnenschmücken – Eine alte Tradition, die vorwiegend in Derbyshire zu finden ist

Well Dressing in Tissington-   © Copyright Mick Lobb and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Well Dressing in Tissington.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Mick Lobb and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Wenn man in den Monaten Mai bis September durch Derbyshire fährt, findet man in zahlreichen Dörfern blumengeschmückte Gebilde, die sich bei näherem Hinsehen als Brunnen herausstellen. Dieser alte Brauch des „Well Dressings“ oder Brunnenschmückens geht weit in die Vergangenheit zurück und kann möglicherweise mit dem „Black Death“ zusammenhängen, jener großen Pestepedemie im 14. Jahrhundert, der unendlich viele Menschen zum Opfer fielen. Aus Dankbarkeit, dass bestimmte Brunnen reines unverseuchtes Wasser lieferten, sollen diese mit Blumen geschmückt worden sein.

Der schöne Brauch war bis die 1920 und 1930er Jahre so gut wie verschwunden, bis er wieder ins Leben gerufen wurde. Das Bilderbuchdorf Tissington in Derbyshire soll die Tradition des Well Dressings am längsten pflegen und auch heute noch besuchen tausende von Menschen die sechs Brunnen des Ortes in der Woche um Christi Himmelfahrt, die dann besonders schön herausgeputzt werden.

Wie das Well Dressing vor sich geht, hat der „Tagesspiegel“ in seiner Ausgabe vom 14.06.2008 sehr gut beschrieben:

„Die aufwendigen Pflanzgebilde werden mit Hilfe von Lehm und Ton, die als Bindemittel eingesetzt werden, auf große hölzerne Rahmen aufgezogen. Die Mosaike bestehen aus natürlichen Materialien wie Blumen, Blütenblättern, Gräsern, Moosen, Baumrinde, aber auch aus Pflanzensamen, Beeren und Bohnen. In stundenlanger, oft tagelanger Kleinarbeit werden die jährlich wechselnden Motive von einer Schar an Helfern liebevoll arrangiert. Rund 40 Hände sind notwendig, um binnen einer Woche ein circa zwei Meter mal 2,5 Meter großes Brunnenbild zu erstellen. So arbeitsintensiv das Erstellen der filigranen Kunstwerke ist, so kurz ist deren Haltbarkeit. Denn zumeist schon nach wenigen Tagen verwelken die Blumengebilde oder zerbröseln die Bilder, die zuvor in einer feierlichen Zeremonie gesegnet werden“.

Mittlerweile ist das Well Dressing auch in zahlreichen anderen englischen Grafschaften zu finden.
Hier ist ein Film über das Brunnenschmücken zu sehen.

Well Dressing in Taddington.   © Copyright Ron Perry and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Well Dressing in Taddington (Derbyshire).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ron Perry and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 24. August 2011 at 04:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2011/08/24/well-dressing-brunnenschmucken-eine-alte-tradition-die-vorwiegend-in-derbyshire-zu-finden-ist/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] Coco-Nut Dancing in Bacup (Lancashire), den Horn Dance in Abbots Bromley (Staffordshire) und das Well Dressing im Peak District. Im Kapitel “Great British Grub” erfahren wir, was es mit den World […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: