Der Tate-to-Tate-Boat-Service – Die schnelle Verbindung zwischen den beiden großen Londoner Kunstmuseen

Die Millbank-Anlegestelle und das Tate Boat. - © Copyright David Hawgood and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Es gibt Menschen, die nach einer Stunde in einem Kunstmuseum, nur noch ein Bedürfnis haben: Schnell raus hier. Es gibt aber auch Menschen, die sich genüsslich stundenlang an den ausgestellten Bildern nicht satt sehen können.
Für letztere Spezies haben die beiden großen Londoner Kunstmuseen Tate Britain und Tate Modern einen besonderen Service eingerichtet: Den Tate-to-Tate-Boat-Service, der Besucher zwischen den beiden Museen hin und her transportiert. Ein ultramoderner High-Speed-Katamaran verkehrt alle 40 Minuten zwischen den Anlegestellen Tate Modern Bankside und Tate Britain Millbank. 18 Minuten dauert die Themse-Mini-Kreuzfahrt und kostet £5.00 für eine erwachsene Person; Ermäßigungen gibt es für alle möglichen Personengruppen.

Das von der Firma Thames Clippers betriebene Boot, das für 220 Passagiere ausgelegt ist, wurde von dem berühmten Künstler Damien Hirst sowohl außen als auch innen designt. Man hier Snacks und Erfrischungen kaufen, es sich auf den komfortablen Sitzen bequem machen oder sich bei schönem Wetter auf dem Außendeck das atemberaubende Panorama der britischen Hauptstadt ansehen.

Die neue Anlegestelle, Millbank Millennium Pier genannt, vor dem Tate Britain-Museum, wurde von den Architekten David Marks und Julia Barfield entworfen, die auch das Riesenrad London Eye konzipiert haben, an dem das Tate-Boat übrigens auch einen Zwischenstopp einlegt.
Der Katamaran verkehrt täglich in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr. Wer sich also an den Kunstwerken der beiden großen Gallerien nicht satt sehen kann, für den ist dieser Bootservice optimal.

In diesem kurzen Film kann man das Tate Boat beim Ablegen beobachten.

Tate Britain. - © Copyright Philip Halling and licensed for reuse under this Creative Commons Licence

Tate Modern. - © Copyright Colin Smith and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 20. September 2011 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: