The Most Annoying People of 2011 – Wer im Jahr 2011 in Großbritannien am meisten nervte

The Most Annoying People 2011: The British Rioters. - Author: hughepaul. This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Jedes Jahr Ende Dezember strahlt BBC 3 die Sendung „The Most Annoying People“ aus, in der die nervigsten Menschen des jeweiligen Jahres „gekürt“ werden.
Hier sind die Menschen, die den Briten im Jahr 2011 am meisten auf den Senkel gegangen sind:

Platz 1: The British Rioters – Das sind jene Leute, die im August durch London und andere große Städte gezogen sind und alles kaputt geschlagen haben, was ihnen in den Weg kam, geplündert und gebrandschatzt haben.

Platz 2: Die Leute, die in den  News-International-Skandal verwickelt waren und sich illegal Zugang zu Mobilfunk-Mailboxen verschafften undTelefone abhörten.

Platz 3: Super-Injunctions. Richter können mit diesem Mittel sämtlichen Medien pauschal Berichte zu bestimmten Themen verbieten. Kritiker beklagen das als unzulässige Einschränkung der Pressefreiheit.

Platz 4: Ashley Cole. Fußballspieler, der beim FC Chelsea spielt. Cole hantierte in der Kabine seines Vereins mit einem Luftgewehr herum. Zum Spaß richtete er die Waffe auf einen Sportstudenten, wobei sich versehentlich ein Schuss löste, der den Praktikanten in die Seite traf und ihm eine blutende Wunde zufügte.

Platz 5: Charlie Sheen. Der US-amerikanische Schauspieler sorgte im Jahr 2011 wiederholt für negative Schlagzeilen.

Platz 6: Pippa Middleton. Die Schwester von Kate Middleton, der Duchess of Cambridge, die bei der königlichen Hochzeit erstmals in Szene trat und ihrer großen Schwester beinahe die Show stahl.

Platz 7: Wayne Rooney. Der Fußballspieler von Manchester United ist aufgrund seines rüden Benehmens sowohl auf dem Platz als auch außerhalb des Platzes  immer für Schlagzeilen gut.

Platz 8: Madonna. Die mittlerweile 53jährige amerikanische Sängerin sorgt immer wieder für Schlagzeilen, beispielsweise durch ihre Beziehungen zu deutlich jüngeren Männern.

Platz 9: Darryn Lyons. Den kennt man in Deutschland nicht (muss man auch nicht). Der in England lebende Australier, der in zahlreichen Radio- und Fernsehsendungen zu sehen war, hatte seinen mehr oder weniger peinlichen Auftritt in „Celebrity Big Brother 2011“.

Platz 10: Die Leute, die an der MTV-Fernsehserie „Geordie Shore“ mitgewirkt haben, die britische Version einer US-Serie. „A gaudy kaleidoscope of six packs, shots, fights, simulated fellatio and exposed breasts“ (so die Zeitung „Metro“).

Mein persönlicher Favorit: Das irische Zwillingsduo Jedward, das im vergangenen Jahr auch in der Big Brother-Show zu sehen war, und das beim Eurovision Song Contest 2011 Irland vertrat.
Im Ranking „The Most Annoying People“ stehen die beiden auf Platz 11 (voriges Jahr Platz 2).

Published in: on 14. Januar 2012 at 02:00  Comments (1)  
Tags: