„Jane Eyre Laid Bare“ – Eine erotische Version des Buchklassikers, demnächst im Handel

Charlotte Brontë. – The image is in the public domain.

Als ich vor Jahren erstmals Haworth in North Yorkshire besuchte, dachte ich, dass das eine kleine, abgelegene und ruhige Stadt sei. Als ich dann in den Ort fuhr, wurde ich auf einen großen, fast vollen Parkplatz gelenkt, auf dem mir Ordner  einen Platz zuwiesen. Es wimmelte in Haworth vor Menschen, vor allem Japaner waren in Scharen unterwegs. Wenn dass die Brontë-Schwestern gewusst hätten, dass einmal so viele Menschen aus aller Welt ihren Wohnort und vor allem ihr Wohnhaus, das Brontë Parsonage, aufsuchen würden!

Charlotte Brontës Klassiker „Jane Eyre“ wurde bis heute immer wieder neu aufgelegt, in viele Sprachen übersetzt und mehrfach verfilmt. Demnächst wird jetzt eine neu erzählte Version ihres Romans unter dem Titel „Jane Eyre Laid Bare“ erscheinen, in dem die Autorin Eve Sinclair den Stoff gehörig mit erotischen Zutaten versehen hat.
„“I think that readers through the ages have appreciated the smouldering sexual chemistry between Jane and Rochester and I have changed very little of Brontë’s original to retell the timeless story of a young girl falling for an unattainable older man and getting out of her depth in a sensual world she cannot control“, so die Autorin in „The Bookseller“.

„Jane Eyre Laid Bare“ wird im August zuerst als e-Book erscheinen, kurz danach als Taschenbuch und zwar im Verlag Pan Macmillan.

Erotische Adaptionen von Romanklassikern sind nicht neu. Als weiteres Beispiel sei Jane Austens „Pride and Prejudice“ genannt, das unter dem Titel „Pride and Prejudice: Hidden Lusts“ von Mitzi Szereto einen erotischen Touch verpasst bekam.

The Brontë Parsonage in Haworth (North Yorkshire). – Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Dave Green