Gustav Holst und sein Birthplace Museum in Cheltenham (Gloucestershire)

Das Holst Birthplace Museum in Cheltenham. – Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Philip Halling

Cheltenham ist ein angenehmer Kurort in der Grafschaft Gloucestershire am Rande der Cotswolds, in dem man sehr schön promenieren kann. Bekannt wurde die Stadt auch durch die hier stattfindenden Pferderennen.

Am 21. September 1874 wurde hier der englische Komponist mit dem deutsch klingenden Namen Gustav Holst geboren. Seine Vorfahren stammten aber nicht aus Deutschland, sondern waren lettisch-schwedischer Herkunft. Holst, der mit einem anderen Komponisten, den ich hier schon einmal vorstellte, Ralph Vaughan Williams, befreundet war, wurde international hauptsächlich durch seine Orcherstersuite „The Planets“ bekannt. Das erstmals am 29. September 1918 in der Londoner Queen’s Hall aufgeführte Werk widmet sich jedem der Planeten (außer der Erde), wobei die Teile z.B. „Mercury, the Winged Messenger“ oder „Venus, the Bringer of Peace“ heißen.

In Holsts Geburtshaus errichtete man ihm zu Ehren 1975 ein Museum (es gibt nur noch ein weiteres als Museum eingerichtetes Geburtshaus eines Komponisten, das von Edward Elgar, das ich an dieser Stelle schon vorstellte), in dem man z.B. das Klavier sehen kann, auf dem „The Planets“ komponiert wurden.

Im Schlafzimmer im ersten Stock steht das Bett, in dem der künftige Komponist, wie man vermutet, geboren wurde.  Weiterhin sind die Küche, das Wohnzimmer und die Bedienstetenzimmer zu besichtigen. Man findet hier nicht nur Memorabilien an Gustav Holst, das Museum zeigt auch wie man in den 1870 und 1880er Jahren in dieser Region Englands lebte.

Im Holst Birthplace Museum finden regelmäßig Ausstellungen statt, so beginnt die nächste am 3. Juli und sie wird den Titel „Gustav Holst: An Englishman Abroad – How Foreign Cultures Influenced The Composer“ tragen.

Das Museum ist dienstags bis samstags geöffnet; der Eintritt kostet £4.50.

Am 4. April 2008 wurde in den Imperial Gardens eine Statue von Gustav Holst eingeweiht, hier im Film zu sehen.

Hier ist ein Ausschnitt aus The Planets‘ „Jupiter, the Bringer of Jollity“ zu hören.

Holst Birthplace Museum
4 Clarence Road
Pittville, Cheltenham
Glos, GL52 2AY
Tel. 01242 524846

Das Buch zum Artikel:
Imogen Holst: Gustav Holst – A Biography. Faber and Faber 2008. 242 Seiten. ISBN 978-0571241996.
(Imogen war die Tochter Gustav Holsts).

Die Statue Gustav Holsts in den Imperial Gardens in Cheltenham. – Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Philip Halling


The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2012/07/01/gustav-holst-und-sein-birthplace-museum-in-cheltenham-gloucestershire/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: