Gastropubs

The Crab and Lobster in Asenby (North Yorkshire).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright JThomas

Ja, es ist traurig: Das Pubsterben geht weiter. Täglich schließen Pubs im ganzen Land ihre Pforten für immer und hinterlassen meist eine schmerzliche Lücke. Steigende Bierpreise und das Rauchverbot sind nur zwei Gründe, warum immer mehr Briten lieber zuhause bleiben, sich ein billigeres Sixpack aus dem Supermarkt holen und das dann vor dem Fernsehgerät trinken.

Wie können Publicans dagegen ansteuern? Einige haben sich entschieden, ihren Pub vom reinen Biertrinkerlokal in einen Edelpub mit Fine Dining-Qualitäten umzurüsten. Die Stammgäste beäugen diesen Umstrukturierungsprozess meist argwöhnisch, fürchten sie doch, als „Nur-Biertrinker“, auf der Strecke zu bleiben. Das Thema ist in der „Inspector Barnaby“-Krimiserie in Episode 33  „The Maid in Splendour“ (dt. „Tod im Liebesnest“) schön herausgearbeitet worden.

Meine erste Begenung mit einem Gastropub war der Crab & Lobster in Asenby (North Yorkshire), ein ausgesprochen angenehmer Pub mit einem ebensolchen Restaurant. Es folgten, ebenfalls in North Yorkshire, The General Tarleton in Ferrensby und The Angel Inn in Hetton, zwei ausgesprochen edle Häuser.

Pub Grub wie Ploughman’s Lunch, Sandwiches, Steak and Kidney Pie oder Bangers & Mash gehörte/gehört  zum Standard-Repertoire der meisten Pubs; große Portionen, die mir immer schon den Appetit aufs Abendessen vertrieben.
1991 soll der Begriff „Gastropub“ laut Wikipedia von David Eyre and Mike Belben geprägt worden sein, als sie The Eagle im Londoner Stadtteil Clerkenwell übernahmen.Mittlerweile gibt es bereits Pubs, deren Küche mit Michelin-Sternen ausgezeichnet worden sind. Im Michelin-Führer 2012 sind es schon 13.  The Harwood Arms im Londoner Fulham ist der zurzeit einzige Londoner Pub mit einem Stern. Weitere „besternte“ Pubs sind z.B.  The Sir Charles Napier in Chinnor (Oxfordshire) und The Black Swan in Oldstead (North Yorkshire), den ich an dieser Stelle auch schon vorgestellt habe.

Seit diesem Jahr gibt es erstmals sogar einen Pub mit zwei Michelin-Sternen: The Hand and Flowers in Marlow in Buckinghamshire, einer recht wohlhabenden Gegend. Der 2005 von Tom und Beth Kerridge eröffnete Gastropub erhielt schon 2006 seinen ersten Stern und kann sich jetzt rühmen Großbritanniens erster und einziger 2*-Träger zu sein. Zu finden ist The Hand & Flowers mitten in Marlow in der West Street, das ist die A4155, die quer durch die Stadt führt.

The Sir Charles Napier in Chinnor (Oxfordshire).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andrew Smith

Published in: on 18. August 2012 at 02:20  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2012/08/18/gastropubs/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo Ingo,
    ein Pub, der mir im vergangenen Jahr auf meiner Narrowboat-Tour [http://tinyurl.com/c36dvfp & http://pitsbilderbuch.wordpress.com/2011/08/02/england-reise-fruhjahr-2011-52/%5D in England sehr gut gefallen hat, weil er eben einen ganz traditionellen Pub mit einem wirklich guten Restaurant verbindet, ist „Mason’s Arms“ [http://tinyurl.com/btvzuyh] in Wilmcote.
    Liebe Grüße aus dem südlichen England,
    Pit
    P.S.: Wir haben es immer so eingerichtet, dass wir für die Nacht in der Nähe eines Pubs waren, wo wir zu Abend essen konnten, und sind eigentlich nie enttäuscht worden.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: