Der Dangerous Sports Club: Erfinder des Bungee-Springens

Die Clifton Suspension Bridge – Schauplatz des ersten Bungeesprungs.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Chris Downer

Das Bungee-Springen ist keine Erfindung eines Amerikaners, es hatte sich jemand in England  ausgedacht. Der Dangerous Sports Club wurde Ende der 1970er Jahre in Oxford gegründet; die Gründungsmitglieder waren David Kirke, Chris Baker, Ed Hulton and Alan Weston. Die Aufgabe des Clubs war, sich gefährlichen Sportarten zu widmen und sich neue Variationen auszudenken. David Kirke und seine Gefährten kamen auf die Idee, nur mit einem elastischen Seil verbunden, von hohen Brücken zu springen, was sie denn auch am 1. April 1979 taten. Die 76m hohe Clifton Suspension Bridge in Bristol (s. dazu auch meinen Blogeintrag) wurde für den ersten Bungeesprung der Menschheit auserwählt… und resultierte in einer Festnahme der Springer durch die örtliche Polizei. Doch die Clubmitglieder ließen sich von weiteren Sprüngen nicht abhalten, nur verlegten sie die in die USA, wo sie sich von der Golden Gate Brücke in San Francisco in die Tiefe stürzten. Hier sind Originalaufnahmen vom ersten Sprung in Bristol.

Der Dangerous Sports Club dachte sich auch noch weitere waghalsige Unternehmen aus, so bestiegen sie einen aktiven Vulkan in Ecuador über dem sie mit einem Hängegleiter flogen, beschäftigten sich mit Ultraleichtflugzeugen und dem BASE-Jumping, dem Fallschirmspringen von Gebäuden.

In St Moritz in der Schweiz machte der Club auf sich aufmerksam, als einige Mitglieder bizarre Figuren, wie einen großen roten Elefanten, auf Skier stellten und diese dann die schneebedeckten Hänge hinunterfahren ließen.

Die mittelalterliche Wurfmaschine namens Trébuchet wurde von den Clubmitgliedern herangezogen, um damit Menschen durch die Gegend zu schleudern. Dieser Film zeigt u.a. Gründungsmitglied David Kirke wie er, fein gekleidet und mit einer Pfeife im Mund, sich der Trébuchet anvertraut und zu einem menschlichen Wurfgeschoss wird.

Der 1989 gestorbene „Monty Python“ Graham Chapman war seinerzeit begeistertes Clubmitglied. Eine Besonderheit des Dangerous Sports Club war, dass oft die Mitglieder bei ihren Aktivitäten Frack und Zylinder trugen.

Das Buch zum Artikel:
Martin Lyster: The Strange Adventures of the Dangerous Sports Club. The Do-Not Press 1997. 176 Seiten. ISBN 978-1899344284.

Published in: on 1. Oktober 2012 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: