Broadstairs (Kent) und Charles Dickens – Die Geschäftswelt hier profitiert noch immer von dem großen Schriftsteller

Bleak House (links).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Philip Halling

Eigentlich hat Rochester (Kent) eine viel engere Beziehung zu Charles Dickens, der im nahegelegenen Gads Hill Place wohnte, und dessen Romane häufig in der Region spielten. In Broadstairs, an der Küste zwischen Margate und Ramsgate gelegen, verbrachte er oft seinen Sommerurlaub und schrieb hier einen seiner erfolgreichsten Romane „David Copperfield„.

Die Geschäftswelt von Broadstairs macht sich die nach wie vor bestehende Popularität des Schriftstellers zunutze, indem sie ihre Geschäfte nach ihm bzw. nach Figuren aus seinen Romanen benennt. Die Touristen lieben es.

So könnte ein toller Tag für einen echten Charles Dickens Fan in Broadstairs aussehen:

– Anreise am Nachmittag und einchecken im Copperfield’s Vegetarian Guest House an der Queen’s Road, einem mehrfach ausgezeichneten Gästehaus, das im viktorianischen Stil erbaut wurde und auf Umweltbewusstsein sehr viel Wert legt.
– Abendessen im The David Copperfield, ein Restaurant der Harvester-Kette, an der Westwood Road.
– Nach dem Frühstück Besuch des The Dickens House Museum an der Victoria Parade.
– Anschließend ein Besuch bei Bumble’s Antique Dealers in der Albion Street (Mr. Bumble ist eine Figur aus „Oliver Twist“).
– Lunch in Nickleby’s Take Away Café in der Albion Street.
– Danach Spaziergang zum Bleak House, wo Dickens seine Urlaube verbrachte und „David Copperfield“ schrieb (damals hieß das Gebäude noch Fort House). Das Haus kann man heute für Hochzeiten und Feste mieten; das Arbeitszimmer von Charles Dickens und ein Schmugglermuseum sind zu besichtigen.
– Wie wäre es jetzt mit einem Pint im Pub Barnaby Rudge in der Albion Street? (Das ist der Name eines Romans von Charles Dickens). Da es sich hier aber um eine Sports Bar handelt und es ziemlich laut zugeht, lassen wir es bei dem einen Pint.
– Um die Zeit zwischen Lunch und Dinner zu überbrücken, holen wir uns einen der leckeren Kuchen aus der Bäckerei Dickens Pantry an der High Street.
– Nach einem Spaziergang, der am The Old Curiosity Shop vorbeiführt, einem Tea Room, geht es zu einem Nachmittagsschlaf wieder zurück in unser Gästehaus.
– Das Abendessen kann man zum Beispiel im Charles Dickens Pub an der Victoria Parade zu sich nehmen, dessen Restaurant…Copperfield’s heißt. Wer eher Appetit auf indische Küche hat, kann auch in der High Street das „Dickens in India“ Restaurant aufsuchen. – Wer jetzt aber endgültig das Thema „Dickens“ nicht mehr hören kann, der gehe am besten in das „Phileas Fogg“ in der Albion Street, das auch nach einer Romanfigur benannt wurde, aber dieses Mal einer von Jules Verne.

Über das jährlich in Broadstairs stattfindende Dickens Festival habe ich in meinem Blog schon berichtet.
Hier ist eine Autofahrt durch Broadstairs im Film, die einen sehr schönen Überblick über den Ort bietet.

Das Buch zum Artikel:
Nick Evans: Broadstairs Heydays and Nowadays. Nick Evans 2007. 160 Seiten. ISBN 978-0954525262.

The Charles Dickens Pub an der Victoria Parade.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Nick Smith

The Barnaby Rudge.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Nick Smith

 

Published in: on 12. Oktober 2012 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: