Mein Buchtipp – Mike Carter: One Man and His Bike

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Mike Carter fährt jeden Morgen mit dem Fahrrad in sein Londoner Büro. Wie wäre es wohl, statt zur Arbeitsstätte, einfach geradeaus zu fahren, bis zur Küste, und dann Großbritannien einmal komplett zu umrunden? Carter tut es einfach, schwingt sich auf sein Rad und begibt sich auf eine 8000 Kilometer lange Reise, immer an der Küste entlang.
Schnell merkt er, dass er viel zu viel Gepäck „an Bord“ hat und trennt sich von vermeintlich überflüssigen Dingen. Eine Aktion, die er im Verlauf der Reise wiederholen wird. Carter übernachtet in B&Bs und in seinem Ein-Mann-Zelt, begegnet vielen Menschen, die ihn um diese Abenteuerreise beneiden und macht fast nur angenehme Bekanntschaften.

In den fünf Monaten kommt Carter zu der Einsicht, dass es um Großbritannien nicht so schlecht bestellt sein kann, da er auf so viel Freundlichkeit und Großzügigkeit gestoßen ist.

Der anstrengendste Teil der Reise ist nicht die Fahrt durch die schottischen Highlands, sondern die Durchquerung von Cornwall und Devon, deren Hügel ihm doch mächtig in die Beine gehen und ihn fast zum vorzeitigen Abbruch veranlassen. Doch Carter beißt die Zähne zusammen und schafft es, wohlbehalten wieder in London einzutreffen.

Fazit: Trotz einiger Fahrradpannen und der vielen PKWs und LKWs, die ihm auf den größeren Straßen immer wieder beängstigend nahe gekommen sind, würde er die Reise am liebsten sofort noch einmal wiederholen.

Eine wirklich sehr empfehlenswerte Lektüre, die einfach Spaß macht und den Leser ins Grübeln bringt…sollte man so etwas auch einmal machen (oder vielleicht doch lieber mit dem Auto)?

In diesem kurzen Film spricht Mike Carter über sein Buch bzw. seine Reise.

Mike Carter: One Man and His Bike: A life-changing journey all the way around the coast of Britain. Ebury Press 2012. 343 Seiten. ISBN 978-0091940560.

Published in: on 20. Januar 2013 at 02:00  Comments (4)