Village Idiot, Wibbly Wallaby und andere witzige englische Biernamen

   © Copyright Brian Robert Marshall

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Brian Robert Marshall

Fantasie haben sie schon, die englischen Brauereien, und so versehen sie ihre Biere häufig mit kuriosen, witzigen Namen. Einige Beispiele habe ich hier einmal zusammengestellt.

Die Wychwood Brewery in Witney (Oxfordshire), über die ich in meinem Blog schon einmal berichtete, tut sich mit der Namensgebung ihrer Biere besonders hervor. Neben ihren ständig gebrauten Hobgoblin-, King Goblin- und Scarecrow-Gerstensäften werden hier auch saisonale Biere hergestellt; so gibt es im November das Dog’s Bollocks („big, round and fruity“), im Dezember das Bah Humbug (rich, fruity spiced ale“) und im Februar das Dirty Tackle („luscious and hoppy“). Die Brauerei verfügt über sehr gut gemachte Webseiten!!

Nicht weniger fantasievoll sind die Namensgeber der ebenfalls in Oxfordshire ansässigen White Horse Brewery. Hier in Stanford-in-the-Vale, zwischen Wantage und Faringdon im Westen der Grafschaft gelegen, wird ein Bier namens Village Idiot gebraut („A beer well hopped with challenger/Bramling cross hops with a base of fine pale malt and wheat gives a light straw coloured beer with a lasting fruity aftertaste“). Da es in der Region mehrere White Horses gibt, jene in Hügel geritzte Erdzeichnungen, versieht die Brauerei die meisten ihrer Biere mit Namen, die auf Pferde Bezug nehmen wie Champion the Wonder Horse, Black Beauty oder Horse Rustler.

Die Wincle Brewery, tief im Peak District National Park in Cheshire gelegen, hat Biere mit dem Namen Wibbly Wallaby („very moreish“), Old Hag („a dark, sumptous and comforting ale“) und Undertaker („There’s s a touch of the night about this dark-coloured bitter“) im Programm.

In Shrewsbury in Shropshire hat die Salopian Brewery ihren Sitz. Auch hier werden saisonale Biere gebraut, denen man absonderliche Namen gegeben hat wie Loan Shark („risp fresh pine and mango flow across the palate and develop into a long crescendo of hops and a biscuit malt finish“), Rat Race („A field of hops, breeze with hints of of orange, citrus and lime. Hints of biscuit and wheat give depth and balance and a powerful finish“) oder Crocodile Tears („Light copper to the eye, Crocodile Tears is a vibrant ale, pure and fruit focused which tickles the palate with a refreshing bite“).

Sehr schöne Namen vergibt auch die Sadlers Ales Brewery bei Stourbridge in den West Midlands. Frost Giant („Light and refreshing extra pale ale, brewed with Challenger and Admiral Hops“) heißt das im Januar gebraute Bier, Snow Leopard („A complex I.P.A brewed with a blend of pure English hops and infused with Winter Spices“) das Dezember-Bier und Sun Catcher („A rich, deep, golden ale with an intense magnum hop bitterness“) das im August hergestellte.

In Lowestoft in Suffolk schließlich finden wir die Green Jack Brewery, deren Biere ebenfalls sehr schöne Namen tragen. Hier sind nur einige Beispiele: Red Herring („rich fruity red ale brewed with Oak and Beech smoked malt giving the beer a subtle smokey flavor with a dry smokey finish“), Gone Fishing („a strong, deep amber coloured Ale, fruity and malty very drinkable for it’s strength“) und Fruit Bat („Bitter with a taste of plums. Scary enough for Halloween“).

Die Salopian Brewery in Shrewsbury.   © Copyright Mike White

Die Salopian Brewery in Shrewsbury.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Mike White

Published in: on 24. Februar 2013 at 02:00  Comments (1)