Sipson (Greater London) – Ein Dorf kämpft(e) um sein Überleben

   © Copyright Oast House Archive

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive

Etwa dort, wo heute das Terminal 3 des Londoner Flughafens Heathrow steht, befand sich einmal ein Dorf namens Heath Row, das in den 1940er Jahren komplett abgerissen wurde, um Platz für einen neuen Flughafen zu schaffen. Ein ähnliches Schicksal droht seit einiger Zeit der kleinen Gemeinde Sipson, die eingekeilt zwischen Heathrow und den Autobahnen M25 und M4 liegt. Der Grund: Der Londoner Großflughafen braucht dringend Platz für eine dritte Startbahn, denn er kann das gestiegene Passagieraufkommen kaum noch bewältigen. Platz ist aber Mangelware im dichtbesiedelten Westen der Stadt und so wäre ein Abriss von Sipson ideal für die Flughafenbetreiber Heathrow Airport Holdings Limited, um an dieser Stelle eine weitere Start- und Landebahn zu bauen.

Momentan ist das Thema zwar vom Tisch, da sich sowohl Londons Bürgermeister Boris Johnson als auch die Regierung unter David Cameron gegen einen Ausbau von Heathrow ausgesprochen haben (Johnson favorisiert einen neuen Flughafen in der Themsemündung), aber sicher kann man sich nie sein, ob die Pläne nicht doch eines Tages realisiert werden. Die bis Ende 2012 unter dem Namen BAA firmierenden Betreiber des Flughafens haben damit begonnen, in großem Stil die Häuser von Sipson aufzukaufen, und immer mehr Bewohner haben sich dazu entschlossen, ihr Dorf zu verlassen, denn die Lebensqualität hat kontinuierlich nachgelassen. Der Lärm der Autobahnen, sowie der permanent startenden und landenden Flugzeuge und der nicht mehr vorhandende Dorfzusammenhalt (die alteingesessenen Bewohner werden immer weniger, dafür ziehen Menschen aus aller Herren Ländern hierher, denen die neuen Besitzer der Häuser kurzzeitige Mietverträge geben) haben viele Bürger veranlasst, ihr Leben in einem anderen Teil des Landes weiterzuführen.

Es gibt aber noch Widerstände im Dorf wie Grow Heathrow, eine Organisation von Umweltaktivisten, die auf einer brach liegenden Fläche einen „community garden“ angelegt haben. Die lokale No Third Runway Action Group scheint dagegen aufgegeben zu haben, denn ihre Homepage verzeichnet keine aktuellen Einträge mehr.

Wie wird es in Sipson weitergehen? Kommt letztendlich doch die dritte Landebahn und das Dorf  verschwindet unter einer Asphaltdecke, auf der Jets aus aller Welt starten und landen? Wird Heathrow zugunsten eines Flughafens in der Themsemündung oder an einer anderen Stelle aufgegeben und Sipson bekommt eine Überlebenschance?

So wie in diesem Film erleben die (Noch)-Bewohner von Sipson den täglichen Flugverkehr von Heathrow und hier ist der Bericht einer Dame, die fast ihr ganzes Leben im Dorf verbracht hat.

Das Buch zum Artikel:
Philip Sherwood: Around Heathrow Through Time. Amberley Publishing 2012. 96 Seiten. ISBN 978-1445608464.

Published in: on 27. Februar 2013 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: