Die Culbone Church im Exmoor National Park (Somerset) – Englands kleinste Kirche

   © Copyright Tony Atkin

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Tony Atkin

Der Mini-Hafenort Porlock Weir an der Küste von Somerset hat es mir besonders angetan. Ich berichtete in meinem Blog bereits einmal über meinen Aufenthalt im Anchor Hotel. Einen Fußmarsch von etwa drei Kilometern von Porlock Weir entfernt, liegt das winzige Dorf Culbone, das nur aus einer Kirche und einer Handvoll Häusern besteht. Die Kirche ist dem wenig bekannten walisischen Heiligen Saint Beuno geweiht und gilt als kleinstes Gotteshaus Englands. Mit dem Auto kann man hier nicht hinfahren; da muss man schon den Southwest Coast Path nehmen, um die Kirche zu besichtigen.

Die Ausmaße der Culbone Church: Das Kirchenschiff misst gerade einmal 6,60m x 3,80m. 3o Personen passen hinein und auch heute noch werden hier Gottesdienste abgehalten. Wie alt die Kirche tatsächlich ist, lässt sich nicht mehr so genau feststellen; Teile stammen aus dem 13. und dem 15. Jahrhundert, aber die Ursprünge gehen noch viel weiter zurück.

Auf dem Friedhof liegt Joan d’Arcy Cooper begraben, die zusammen mit ihrem Ehemann, dem Töpfer Waistel Cooper, in Culbone wohnte. Cooper war Schriftstellerin und Esoterikerin, die 1982 in ihrem Haus starb. Bei den Trauerfeierlichkeiten versammelte sich eine große Menschenmenge in dem kleinen Ort, um Cooper das letzte Geleit zu geben. Danach fiel Culbone wieder in seinen Dornröschenschlaf zurück.

Die beiden Dichter William Wordsworth und Samuel Taylor Coleridge besuchten die Kirche seinerzeit und ließen sich durch die Landschaft inspirieren. Coleridges berühmtes Gedicht „Kubla Khan“ entstand hier in Culbone, das er in einem Haus schrieb, das nur wenige Gehminuten von der Kirche entfernt liegt.

Hier ist ein Film über die abgelegene Kirche in Somerset.

   © Copyright Philip Halling

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Philip Halling

Published in: on 1. Mai 2013 at 02:00  Comments (2)