Der Seven Seas Fish Trail in Hull (East Yorkshire)

Der "Cod" (Kabeljau) am Beverley Gate.    © Copyright Eirian Evans

Der „Cod“ (Kabeljau) am Beverley Gate.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Eirian Evans

„Find the Fish, Explore the City“ heißt es in Hull im Osten der Grafschaft Yorkshire. Der City Council von Hull hatte 1992 die Idee, die Stadt ein Stückchen attraktiver zu machen, indem ein selbstgeführter Rundgang, der Seven Seas Fish Trail, mit Hilfe von in das Straßenpflaster eingelegten Fischen eingerichtet wurde. Man beauftragte den Künstler Gordon Young, der 41 verschiedene Fischarten in ihrer Originalgröße kreierte und diese auf dem Rundgang unterbrachte. Der kleinste Fisch ist eine Sardelle, der größte ein über drei Meter langer Rochen. Dem Ganzen gab man noch einen witzigen Touch, indem man einige Fische an besonderen Orten platzierte. Am Marktplatz, dem „Market Place“, wurde eine „Plaice“ (Scholle) positioniert, an einer Umspannstation ein „Electric Eel“ (Zitteraal) und vor einer Bank ein „Shark“ (Hai).

Mehr als 400 000 Menschen haben den Seven Seas Fish Trail schon „bewältigt“, der am Touristenbüro beginnt. Dort bekommt man eine kleine Karte ausgehändigt, in der die Standorte der Fische eingezeichnet sind. Wer möchte kann an einigen der Fischen auch das in England so beliebte Brass Rubbing durchführen (Brass Rubbing = Durchpausen eines Bildes auf einer Messingplatte). Das dafür benötigte Werkzeug erhält man ebenfalls im Touristenbüro in der Paragon Street.

Die Tour beginnt vor dem Rathaus; dort ist ein Schwarm von 36 kleinen Sardellen eingelassen. Die letzte Station mit der Nummer 41 ist am Whitefriargate; dort findet man den Zander. Gesponsert wurde die originelle Touristenattraktion, die auch bei Kindern sehr beliebt ist, von der ortsansässigen Firma Seven Seas, die Nahrungsergänzungsmittel herstellt.

Hier ist der Fish Trail im Film zu sehen.

Published in: on 14. Juni 2013 at 02:00  Comments (1)  
Tags: ,