Jane Austens Mr. Darcy aus „Stolz und Vorurteil“ als überdimensionale Skulptur auf Wanderschaft durch England

Colin Firths Verkörperung des Mr. Darcy in der BBC-Verfilmung von Janes Austens „Pride and Prejudice“ (dt. „Stolz und Vorurteil“, wurde vom ZDF in gekürzter Fassung gezeigt) aus dem Jahr 1995 war für den Schauspieler ein wichtiger Meilenstein auf seiner Karriereleiter. Eine ganz bestimmte Szene in dem Film ist vor allem den Zuschauerinnen in Erinnerung geblieben und soll sogar zu den „most memorable moments in a television drama“ gehören: Nachdem Mr. Darcy im See seines Anwesens ein Bad genommen hat, entsteigt er den Fluten, nicht nackt, sondern noch mit Hemd und Hose bekleidet und mit nassen, tropfenden Haaren. Die britischen Frauen liebten diese Szene (die in Jane Austens literarischer Vorlage gar nicht vorkommt) und Colin Firth wurde zum Sexsymbol.

Zur Erinnerung daran hat man jetzt eine vier Meter große Skulptur aus Fiberglas anfertigen lassen und diese im Londoner Hyde Park in den Serpentine Lake gestellt. Die Aktion dient auch dazu, Werbung für den neuen Fernsehsender Drama zu machen, der seit dem 8. Juli sein Programm ausstrahlt. Der Fiberglas-Darcy blieb aber nur kurzfristig im Hyde Park, denn die Figur ist mittlerweile in Scarborough an der Küste Yorkshires angekommen, wo man ihn in der South Bay zur Schau stellt. Endstation der Reise ist Lyme Park in Cheshire, wo die berühmte Szene gedreht wurde; dort soll er bis zum Februar nächsten Jahres im See vor dem Herrenhaus bleiben.

Lyme Park wurde bei den Dreharbeiten nur für die Außenaufnahmen verwendet, die Innenaufnahmen fanden in einem anderen National Trust-Anwesen statt, in Sudbury Hall in Derbyshire.

Hier ist die legendäre Szene mit Colin Firth zu sehen.

Lyme Park mit dem See, aus dem Mr. Darcy so telegen stieg.    © Copyright Raymond Knapman

Lyme Park mit dem See, aus dem Mr. Darcy so telegen stieg.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Raymond Knapman

Published in: on 20. Juli 2013 at 02:00  Comments (2)