Titania’s Palace – Ein Miniaturschloss, an dem 15 Jahre gebaut wurde

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Es war einmal ein kleines Mädchen namens Guendolen Wilkinson, das Anfang des 20.Jahrhunderts im Mount Merrion House in Irland lebte. Eines Tages sah sie eine kleine Elfe, die im Wald in der Nähe ihres Hauses unter den Wurzeln eines Baumes verschwand. Dem kleinen Mädchen taten die Elfen leid, die in Höhlen leben mussten und so bat sie ihren Vater, Sir Nevile Wilkinson, ein schönes großes Haus für die kleinen Wesen zu bauen, in dem sie sich wohl fühlen konnten. Sir Nevile (1869-1940), ein Offizier, der im Norden Londons, in Highgate, geboren wurde, aber lange Zeit in Irland lebte, konnte seiner Tochter diesen Wunsch nicht abschlagen, und so baute er für die Elfen ein drei Meter langes und 1,50 Meter hohes Miniaturschloss, dem er den Namen Titania’s Palace gab und in dem es an nichts fehlte. Mit einem Stab von erstklassigen Handwerkern benötigte er dafür 15 Jahre. Für die Inneneinrichtung verwendete Sir Nevile 3000 Miniaturen, die aus allen Teilen der Welt kommen.

Die Elfenkönigin Titania, Prinzgemahl Oberon und deren sieben Kinder fühlten/fühlen sich in den 18 Räumen sicher gut untergebracht. Da gibt es z.B. die Hall of Guilds, die Halle der Zünfte, die im florentinischen Stil ausgeschmückt ist. In der Hall of the Fairy Kiss wird der höchste Orden der Elfenwelt aufbewahrt und in Titanias Kapelle gibt es eine reich verzierte Mini-Bibel und sogar eine Orgel, die richtig spielen kann. Im Thronsaal ist ein Pfau zu bestaunen, der mit Diamanten, Rubinen, Saphiren und Smaragden besetzt ist und im königlichen Speisesaal findet sich ein reich gedeckter Tisch mit edlen geschliffenen Gläsern.

1922 wurde das Meisterwerk von Queen Mary of Teck, der Gemahlin Georgs V., feierlich eröffnet und die Öffentlichkeit konnte sich von da ab Titanias Palast ansehen. Auch die heutige Queen Elizabeth und ihre Schwester Margaret zeigten sich als junge Mädchen von dem Palast beeindruckt, den ihnen Sir Nevile persönlich vorführte.

1978 wurde das Haus der Elfen beim Auktionhaus Christie’s in London versteigert; das höchste Gebot, £131,000,  gab die dänische Firma LEGO ab, die es in ihrem Freizeitpark LEGOLAND in Billund ausstellte. Im Jahr 2007 zog Titanias Palast noch einmal um; von Billund ging es auf die Insel Fünen und zwar in das Schloss Egeskov, wo es im ersten Stock im Rigborg-Zimmer ausgestellt ist.

Über ein ähnliches Objekt, Queen Mary’s Doll House, berichtete ich schon einmal in meinem Blog.

Dieser Film zeigt Details aus Titanias Palast.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Eigenes Foto.

Published in: on 15. August 2013 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: