Edgar Wallace und sein Haus Chalklands in Bourne End (Buckinghamshire)

Das Haus, in dem einst Edgar Wallace wohnte. With freindly permission of the Vedanta Centre Uk.

Das Haus, in dem einst Edgar Wallace wohnte.
With friendly permission of the Vedanta Centre UK.

Edgar Wallace (1875-1932) ist einer jener englischen klassischen Krimiautoren, um den es jetzt etwas stiller geworden ist, der aber auf dem Höhepunkt seiner Karriere riesige Buchumsätze gemacht hatte. 1928 sollen etwa ein Viertel aller gedruckten Bücher, ausgenommen die Bibel, aus seiner Feder gestammt haben.

Der erfolgreiche Krimiautor hatte sich in Bourne End in Buckinghamshire einen attraktiven Landsitz namens Chalklands zugelegt, in dem er von 1928-1932 wohnte. Wallace hatte das Haus dem Spanier Raul de Casares abgekauft. Inklusive der Umbauten, die er durchführen ließ, kostete ihm das Anwesen £24 000. Hier schrieb er viele seiner so erfolgreichen Kriminalromane. Das Haus steht noch immer am Blind Lane, eine Straße, die von der Marlow Road (A4155) abzweigt. Ende der 1920er Jahre, also zeitgleich, hatte sich eine andere außerordentlich erfolgreiche Schriftstellerin in Bourne End niedergelassen: Die Kinderbuchautorin Enid Blyton wohnte am anderen Ende des Ortes, am Coldmooreholme Lane, in einem Cottage namens Old Thatch (ich berichtete darüber).

Edgar Wallace beendete sein Leben nicht in diesem schönen Anwesen; er starb am 10. Februar 1932 in Beverly Hills in Kalifornien, als er dort am Drehbuch für den Film „King Kong und die weiße Frau“ arbeitete. Man brachte ihn nach England zurück und beerdigte ihn auf dem kleinen idyllischen Friedhof am Fern Lane, auf halbem Wege zwischen Marlow und Bourne End gelegen (direkt an dem Friedhof stehen einige wenige Parkplätze zur Verfügung, die aber meistens frei sind; wenn nicht, kann man gleich nach dem Abbiegen von der Marlow Road rechts an der Straße parken). Die Entfernung von Chalklands zum Friedhof beträgt per Luftlinie nur etwa einen Kilometer.

Das Haus am Blind Lane heißt heute Unity House und beherbergt seit 1977 das Ramakrishna Vedanta Centre, unter der Leitung des Swami Dayatmananda. Vedanta ist der Name für eines der sechs philosophischen Systeme des Hinduismus.

Hier ruht Edgar Wallace. Eigenes Foto.

Hier ruht Edgar Wallace.
Eigenes Foto.

Ich parkte hier am Fern Lane und ging die wenigen Schritte zum Fern Lane Cemetery. Eigenes Foto.

Ich parkte hier am Fern Lane und ging die wenigen Schritte zum Friedhof zu Fuß.
Eigenes Foto.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2013/08/31/edgar-wallace-und-sein-haus-chalklands-in-bourne-end-buckinghamshire/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] viele Jahre in seinem Haus Chalklands in Bourne End (Buckinghamshire). Ich berichtete darüber in meinem Blog. Sein Grab befindet sich in unmittelbarer Nähe auf dem Friedhof von Fern Lane bei Little […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: