Songs About London – Heute: „Swinging London“

Die Carnaby Street; in den 1960er Jahren ein Zentrum des Swinging LOndon.    © Copyright Christine Matthews and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Carnaby Street; in den 1960er Jahren Zentrum des Swinging London.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Christine Matthews and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Es gibt unzählige Songs, die über London geschrieben worden sind. Einige sind Liebeserklärungen an die Stadt, andere widmen sich einzelnen Stadtteilen, Straßen, Parks, Gebäuden usw. In meinem Blog werde ich von jetzt an in loser Reihenfolge „Songs about London“ vorstellen, von denen manche vielleicht kaum bekannt sind.

Ich beginne mit dem Thema „Swinging London„, wie die Stadt in den 1960er Jahren bezeichnet wurde, als sie kulturell und in Sachen Mode im Aufbruch war und schnell weltweit führend wurde (The Beatles, Mary Quant, Jean Shrimpton usw.).

– Der englische Countrysänger Roger Miller (1936-1992) nahm 1965 einen Song auf, der zwar „England Swings“ heißt, aber in dem es nur um London geht. Die Melodie geht einem nicht mehr aus dem Kopf, aber der Text ist ein bisschen so wie sich der kleine Moritz die britische Hauptstadt vorstellt… Die Engländer hievten den Titel bis auf Platz 13 der Charts hoch.

– 1989 wurde die US-amerikanische Band The Magnetic Fields gegründet; auch sie haben einen Song im Repertore, der „Swinging London“ heißt, 1994 veröffentlicht auf ihrem Album „Holiday“.

– Die Girlgroup Girls Aloud löste sich in diesem Jahr auf, nachdem die jungen Damen in ihrem Heimatland recht erfolgreich waren. Wie sie sich ihr „Swinging London“ vorstellen, zeigen sie hier.

– Mitten in die 1960er Jahre fällt der Song „Swinging Beefeater“ der Instrumentalband The Tornados, die mit ihrem „Telstar“ weltweit bekannt wurden. Warum sollen die Yeoman Warders of Her Majesty’s Royal Palace and Fortress the Tower of London, wie die Beefeaters richtig heißen, damals nicht auch geswingt haben?

-Die Carnaby Street stand damals im Mittelpunkt der Modebewegung. Die amerikanische, später in Deutschland lebende Sängerin Peggy March zollte 1969 mit in „In der Carnaby Street“ der Straße Tribut.

Das soll genügen, obwohl das Thema bei weitem noch nicht erschöpft ist.

Published in: on 30. September 2013 at 02:00  Comments (5)