Canterburys Mercery Lane – Eine der ältesten Straßen der Stadt

   © Copyright Helmut Zozmann and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Helmut Zozmann and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Canterbury in Kent hat gewisse Ähnlichkeiten mit York. Die Stadt wird von der Kathedrale beherrscht und drum herum wimmelt es von kleinen altertümlichen Gassen. Was für York die Shambles sind, ist für Canterbury die Mercery Lane, eine kleine schmale Straße die von der High Street zur Sun Street und zur Kathedrale führt. Der Name der Straße leitet sich von dem französischen Wort „mercerie“ ab, was soviel wie „Kramware“ bedeutet; hier haben sich seit Jahrhunderten kleine Läden niedergelassen, die alle möglichen Waren und Dienstleistungen feilhielten wie z.B. Schuhmacher in der Nummer 4, Friseure in der Nummer 12 und Metzger in der Nummer 14.

Die Häuser wurden seinerzeit so gebaut, dass die oberen Stockwerke über die unteren herausragen, so dass man fast den Eindruck gewinnt, wenn man die Straße hinabblickt, als ob sie sich berühren. Der von Geoffrey Chaucer in seinen „Canterbury Tales“ erwähnte Chequers Inn stand an der Ecke Mercery Lane/High Street und wurde 1865 von einem Feuer zerstört.

In der altertümlichen Gasse finden sich auch heute eine Vielzahl von Geschäften, deren Angebote gar nicht so anders sind als in vorigen Jahrhunderten. Der Friseur von einst in der Nummer 12 ist jetzt im Haus Nummer 15/16 zu finden und nennt sich Vatican Hairdressing („Let your hair be your religion“) und Schuhe, die früher in der Nummer 4 angefertigt wurden, kann man jetzt bei der Firma Peppermint in der Nummer 8 kaufen. Leider sind auch in dieser Straße die unvermeidlichen Kettenläden wie die Fast-Food-Firma Subway ansässig. Die etwas verdriesslich schauenden hölzernen „Gargoyles“ an den Hauswänden scheinen das auch nicht gut zu finden.

Das Ende der Straße bildet das großartige Christ Church Gate, das Anfang des 16. Jahrhunderts errichtet wurde.

Die Mercery Lane, einmal menschenleer.    © Copyright Oast House Archive and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Mercery Lane, einmal menschenleer.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Christ Church Gate und dahinter doe Kathedrale.    © Copyright Oast House Archive and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Christ Church Gate und dahinter die Kathedrale.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

 

Published in: on 14. Oktober 2013 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2013/10/14/canterburys-mercery-lane-eine-der-altesten-strasen-der-stadt/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: