Der Hardknott Pass in Cumbria – Eine der atemberaubendsten Straßen Englands

   © Copyright Philip Halling and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Philip Halling and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Auf dem Weg von Yorkshire zur Küste Cumbrias befuhren wir einmal eine Straße namens Hardknott Pass, die ich als eine der atemberaubendsten in ganz England in Erinnerung habe. Von Ambleside fuhren wir mit einem ziemlich großen Wohnmobil in Richtung Westen und wurden schon am Beginn der Passstraße gewarnt: „Road suitable for cars and light vehicles only„. Steigungen und Gefälle bis zu 30% erwarten hier die Fahrer, zusätzlich sehr enge Kurven  und einspurige Verkehrsführung. Was will man mehr?

Das Befahren der englischen Single Track Roads erweist sich schnell als recht einfach, denn man ist hier sehr rücksichtsvoll. In regelmäßigen Abständen gibt es immer wieder Ausweichstellen, so dass dort zwei Fahrzeuge aneinander vorbei passen. Man bedankt sich bei den Fahrern, die auf die Ausweichbuchten fahren, damit man passieren kann. Hin und wieder muss man an unübersichtlichen Stellen auch mal ein Stück zurückfahren, aber alles klappt in der Regel wunderbar.

Der Hardknott Pass erreicht an der höchsten Stelle knapp 400 Meter, das klingt erst einmal nach nicht viel, aber wenn man vor Ort ist, sieht das ganz anders aus. Diese Region in Cumbria ist ziemlich menschenleer; man sieht selten einmal Häuser, dafür umso mehr Schafe, die hier ein friedliches Leben führen und sich meist von den Autos beim Fressen nicht stören lassen. Oft fuhren wir nur knapp ein Meter an den Tieren vorbei, ohne dass sie Notiz von uns nahmen.

Auf der ganzen Strecke gibt es nur einen Pub und zwar am westlichen Ende des Hardknott Passes, den Woolpack Inn, in dessen Shop man regionale Spezialitäten kaufen kann. Fahrer und Passagiere können sich in dem Gasthof erst einmal von den unzähligen durchfahrenen Kurven erholen. Der Woolpack Inn ist aber kein rustikaler Land-Pub, sondern cool und stylish gestaltet, mit einem Restaurant, das auch gehobenen Ansprüchen gerecht wird, aber auch mit einer Karte, auf der Pubfood zu finden ist.

Der einzige Nachteil beim Befahren des Hardknott Passes ist, dass der Fahrer von der dramatischen Landschaft nicht viel mitbekommt, da er sehr konzentriert fahren muss. Daher ist es am besten, immer mal wieder anzuhalten und die Landschaft zu genießen.

In diesem Film kann man den Hardknott Pass hautnah miterleben.

Hier muss man sein Auto schon gut im Griff haben.    © Copyright Glyn Drury and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier muss man sein Auto schon gut im Griff haben.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Glyn Drury and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Geschafft! Am Ende vom Hard Knott Pass steht der Woolpack Inn.    © Copyright Stephen McKay and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Geschafft! Am Ende vom Hard Knott Pass steht der Woolpack Inn.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Stephen McKay and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Published in: on 9. November 2013 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: