Der Architekt Richard Rogers und seine Londoner Bauten

Lloyd's of London. This image is copyright-free

Lloyd’s of London.
This image is copyright-free

Prince Charles und der britische Stararchitekt Richard George Rogers, Baron Rogers of Riverside, werden wohl nie so richtige Freunde werden, denn was Architektur anbelangt, haben beide doch sehr unterschiedliche Auffassungen. Der Thronfolger hatte schon einmal in seinem Buch „A Vision of Britain: A Personal View of Architecture“ harsche Kritik an der modernen Architektur geübt, die dazu beiträgt, Städte zu verschandeln. Auch in der britischen Hauptstadt finden sich Gebäude, die man nicht gerade zu den Meisterleistungen zeitgenössischer Architekten zählen kann.

Nachdem er das damals sehr umstrittene Centre Pompidou in Paris fertiggestellt hatte, nahm sich oben erwähnter Richard Rogers einiger Bauten in London an. Dazu gehören:

– Das Lloyd’s Building, das von 1978 bis 1986 entstand, und das Rogers zusammen mit Renzo Piano entwarf. Das £75 Millionen teure 14stöckige Gebäude ist der Firmensitz der Versicherung Lloyd’s of London und steht in der Lime Street in der City. In diesem Jahr wurde es an den chinesischen Versicherungskonzern Ping An verkauft.

– Nicht weit von Lloyd’s Building entfernt, entsteht Richard Rogers‘ aktueller Entwurf, das Leadenhall Building, das 2014 fertiggestellt sein soll und 48 Stockwerke hoch sein wird. Der riesige Glaskasten hat auf Grund seiner Form schon jetzt einen Spitznamen: „The Cheese Grater“, die Käsereibe.

– Sehr umstritten war der Millennium Dome, der seit 2005 The O2 heißt, der größte Kuppelbau der Welt, in dem heute Sportveranstaltungen und Konzerte stattfinden und der an der Spitze der Greenwich Peninsula steht. Richard Rogers baute die Halle zur Feier des neuen Jahrtausends. Der Durchmesser beträgt 365m, so viele Tage wie das Jahr hat, die Höhe ist 52m, so viele Wochen wie das Jahr hat. Die 12 hohen Masten symbolisieren die Monate des Jahres.

One Hyde Park, ein superteurer Wohn- und Einzelhandelskomplex, in dem die Besitzer selten anzutreffen sind, da die meisten in anderen Teilen der Welt ähnlich teure Immobilien besitzen. Milliardäre aus dem osteuropäischen und arabischen Raum haben sich hier eingekauft.

– Das London Heathrow Terminal 5 wurde ebenfalls vom Architektenbüro Richard Rogers entworfen und 2008 eröffnet. Das Flughafengebäude verfügt auch über ein Superlativ: Es ist das größte freistehende Gebäude in Großbritannien. Vom Entwurf bis zur Vollendung vergingen 19 Jahre und die Baukosten betrugen £4 Milliarden.

Das Buch zum Artikel:
Jeremy Melvin: Richard Rogers – Inside Out. Royal Academy of Arts 2013. 112 Seiten. ISBN 978-1907533617.

Der Millennium Dome, jetzt  This work has been released into the public domain by its author, Arpingstone

Der Millennium Dome, jetzt The O2.
This work has been released into the public domain by its author, Arpingstone

One Hyde Park. Author: gareth Jones. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

One Hyde Park.
Author: Gareth Jones.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

 

Published in: on 22. November 2013 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2013/11/22/der-architekt-richard-rogers-und-seine-londoner-bauten/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: