Der Torcross Tank – Ein Panzer, der an getötete Amerikaner im Zweiten Weltkrieg erinnert

   © Copyright Peter Tarleton and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Peter Tarleton and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Am 28. April 1944 ereignete sich in der Höhe von Torcross in Devon ein Zwischenfall, der das Leben von etwa tausend amerikanischen Soldaten kostete. Die mit dem Codenamen Exercise Tiger versehene Großübung sollte auf den D-Day in der Normandie vorbereiten, wozu Schiffe der Alliierten hier bei den Slapton Sands an der Südküste Devons zusammengezogen wurden. Deutsche Torpedoboote fingen den Konvoi ab und versenkten zwei amerikanische Schiffe, die Panzer und anderes schweres Gerät geladen hatten. Von den Besatzungsmitgliedern der beiden Panzerlandungsschiffe kamen 1000 Männer ums Leben und viele  wurden bei dem Angriff schwer verletzt. Lange hielt man diesen Zwischenfall vor der Öffentlichkeit unter Verschluss, erst 40 Jahre später wurden die Details veröffentlicht.

Heute erinnert ein Sherman-Panzer an die amerikanischen Soldaten und Seeleute, der auf dem Damm der A379 aufgestellt ist, der das Meer vom Binnensee Slapton Ley trennt. 1984 ließ der örtliche Hotelier Ken Small diesen Panzer aus den flachen Gewässern bergen und restaurieren. Für $50 kaufte er ihn dem amerikanischen Militär ab, denn es war ihm ein besonderes Bedürfnis, mit Hilfe des Panzers auf die vielen getöteten Menschen aufmerksam zu machen. Small schrieb auch ein Buch darüber mit dem Titel „The Forgotten Dead“ (Bloomsbury 2004, 256 Seiten, ISBN 978-0747575436).

Am 9. November 1984 war es so weit, dass die Gedenkfeier 40 Jahre nach der Katastrophe stattfinden konnte. Da es an dem Tag regnete, verlegte man die Feier in die Kirche von Slapton. Weder die britische noch die US-amerikanische Regierung schickte einen Vertreter, dafür waren viele Einheimische und Freunde von Ken Small anwesend. Nach der Andacht ging man wieder zu dem Panzer und enthüllte eine Plakette mit dem Text:

„This American Sherman Tank took part in the D-Day practice landings at Slapton Beach in 1944 where it was lost at sea and there remained until its recovery in 1984. It stands as a memorial to those American lives lost during the course of the D-Day practice landings at Slapton Beach in 1944. Their sacrifice was not in vain. Be they ever at peace“.

Ken Small, der 2004 an Krebs starb, hatte einen 17 Jahre dauernden Kreuzzug geführt und dabei immer wieder mit britischen und amerikanischen Bürokraten zu tun gehabt. Aber er überwand alle Hindernisse und war stolz, dass es ihm doch noch gelang, durch den Panzer die Erinnerung an die Toten aufrechtzuerhalten.

Neben dem Torcross Tank befindet sich ein Parkplatz, so dass man hier problemlos anhalten und den getöteten Amerikanern gedenken kann.

Im kommenden Jahr 2014 jährt sich am 28. April die Katastrophe zum siebzigsten Mal; dann wird auf dem Parkplatz zwischen 10 Uhr und 16 Uhr der Exercise Tiger Memorial Day begangen.

Slapton Sands.    © Copyright Gerald Massey and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Slapton Sands.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Gerald Massey and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 13. Dezember 2013 at 02:00  Comments (1)  
Tags: