Mein Buchtipp – Quentin Falk: The Musical Milkman Murder

Foto meines Exemplares.

Foto meines Exemplares.

In Little Marlow, wo ich erst kürzlich an einem schönen warmen Tag vor dem Queen’s Head Pub ein Pint trank, ereignete sich 1921 ein Mord, der vom Milchmann George Arthur Bailey begangen wurde. Das Opfer war seine Ehefrau Kate, der er überdrüssig geworden war. Bailey, den man auch “The Musical Milkman” nannte, behauptete, eine neue Notenschrift erfunden zu haben und suchte per Inserat in der Buckinghamshire Free Press junge gut gebaute Damen ab 16 Jahren, die ihm “musikalisch zur Hand gehen sollten”, wobei Übernachtungen in seinem Cottage durchaus vorkommen könnten. Der Milchmann war seiner schwangeren Ehefrau offensichtlich überdrüssig geworden und versuchte sich jetzt, an die jungen Damen heranzumachen. Das Mordhaus, The Old Barn Cottage, steht noch immer in der Church Street, nur 2-3 Gehminuten von The Queen’s Head entfernt. Ich bin da schon einige Male vorbeigefahren, ohne damals von dem Mordfall gehört zu haben.

Quentin Falk, Autor mehrerer Sachbücher, darunter einer Biografie des Schauspielers Anthony Hopkins, wohnt in The Old Barn Cottage und hatte schon einmal davon gehört, dass in seinem Haus vor einigen Jahrzehnten ein Mord begangen worden war, aber Näheres wusste er auch nicht. Er begann sich nach und nach mit der Geschichte zu beschäftigen und schließlich kam ein True Crime-Buch dabei heraus, in dem er seine intensiven Recherchen über den Fall George Arthur Bailey zusammenfasste.

In „The Musical Milkman Murder“ widmet sich der Autor besonders dem Gerichtsverfahren, das in Aylesbury stattfand, und das er in aller Ausführlichkeit beschreibt. Erstmals saßen bei diesem Verfahren auch Frauen in der Jury, was es aber für Bailey auch nicht besser machte, denn er wurde nach nur dreißigminütiger Beratungszeit von dieser Jury schuldig gesprochen und vom Richter zum Tode verurteilt. Bailey wurde am 2. März 1921 um 8 Uhr morgens im Oxford Prison per Strang hingerichtet.

Dieser Mordfall hat mich besonders interessiert, weil sich Baileys und meine Wege (über 80 Jahre zeitversetzt) mehrfach gekreuzt haben. Er wurde in West Hampstead im Norden Londons geboren und ging dort in eine Schule, die sich an der Ecke Mill Lane/Broomsleigh Street befand. In der Mill Lane war ich mehrere Male bei meinem Schwager zu Besuch. Über meine Aufenthalte in Little Marlow in Buckinghamshire berichtete ich in meinem Blog, am Gerichtsgebäude in Aylesbury kam ich erst kürzlich vorbei und den Friedhof von Little Marlow, außerhalb des Ortes an der Fern Lane, wo Baileys Frau Kate beigesetzt wurde, besuchte ich auch vor wenigen Monaten, als ich das Grab von Edgar Wallace dort aufsuchte.

Im Mordhaus in Little Marlow bzw. in einem Anbau, kann man sich heute auch per Bed & Breakfast einmieten; hier sind die Details.

Quentin Falk: The Musical Milkman Murder. John Blake 2012. 256 Seiten. ISBN 978-1857828078.

Published in: on 18. Dezember 2013 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2013/12/18/mein-buchtipp-quentin-falk-the-musical-milkman-murder/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. […] Jahren 2011 und 2016 geschrieben. Siehe auch meine Blogeinträge über den mörderischen Milchmann George Arthur Bailey und Benny Hills Lied von „Ernie, the Fastest Milkman in the […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: