Bishops Cannings (Wiltshire) – Warum die Bewohner Wiltshires auch Moonrakers genannt werden

The Crammer in Devizes (Wiltshire). Wurden hier die Brandyfässer versenkt?    © Copyright Brian Robert Marshall and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Crammer in Devizes (Wiltshire). Wurden hier die Brandyfässer versenkt?
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Brian Robert Marshall and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Wort „Moonraker“ kennt man in erster Linie als Titel eines James Bond-Films, der 1979 in die Kinos kam, aber es gibt ihn schon wesentlich länger: Man bezeichnet die Bewohner der Grafschaft Wiltshire auch als Moonrakers, wobei dem Dorf  Bishops Cannings eine besondere Bedeutung zukommt.

Irgendwann im 18. Jahrhundert, als das Schmuggeln in voller Blüte stand, schleppten eine Gruppe von Männern aus Bishops Cannings einige Fässer illegalen Brandy durch die Gegend, als sie Wind davon bekamen, dass sich irgendwo in der Nähe Zöllner aufhalten sollten. Um nicht mit ihrer Schmuggelware erwischt zu werden, versenkten sie die Fässer in einem Dorfteich und warteten ab, bis die Luft wieder rein war. Als die Männer nachts die Fässer mit Harken wieder an die Oberfläche ziehen wollten, wurden sie plötzlich von den Zöllnern überrascht, die wissen wollten, was sie denn da täten. Einem der Schmuggler fiel nichts Besseres ein, als zu behaupten, sie würden einen großen Käse (der Mond spiegelte sich auf der Oberfläche des Teichs) mit ihren Harken (=rakes) an Land ziehen wollen. Die Zöllner kamen aus dem Lachen nicht mehr heraus und hielten die Dörfler für ziemlich bescheuert. Nachdem das Lachen in der Ferne verklungen war, ging es dann wieder richtig zur Sache und man holte die geschmuggelten Brandyfässer (und keinen „Mond-Käse“) aus dem Wasser. Darum nennt man nun die Leute aus Wiltshire die Moonrakers.

Wo sich das Ganze abgespielt haben soll, da gehen die Meinungen auseinander. Viele halten einen Teich namens Crammer in der Nachbarstadt Devizes für den Ort des Geschehens, der früher einmal innerhalb der Gemeindegrenzen von Bishops Cannings lag, da das Dorf selbst über keinen Teich verfügte. The Crammer liegt an der Estcourt Street, der A361, gleich neben der St James Church, deren Kirchhof mit seinen Grabsteinen bis an den Teich reicht.

Hier ist eine gesprochene Version der Moonrakers-Legende.

Hier aus Bishops Cannings kamen die Brandyschmuggler.    © Copyright Andrew Smith and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier aus Bishops Cannings kamen die Brandyschmuggler.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andrew Smith and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 20. Dezember 2013 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2013/12/20/bishops-cannings-wiltshire-warum-die-bewohner-wiltshires-auch-moonrakers-genannt-werden/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: