St Mark’s in Biggin Hill (Greater London) – The Moving Church

St Mark's in Biggin Hill.    © Copyright Ian Capper and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Mark’s in Biggin Hill.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Ian Capper and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Es war einmal eine Kirche im südöstlichen Londoner Stadtteil North Peckham, die im Zweiten Weltkrieg bei einem Luftangriff so stark beschädigt wurde, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnte und so stand die All Saints‘ Church einige Jahre leer.
Etwa 30 Kilometer von North Peckham entfernt, in dem Ort Biggin Hill, wurden die Gottesdienste in einer behelfsmäßigen Wellblechkirche durchgeführt, die nur 70 Plätze zur Verfügung hatte. Als 1951 Reverend Vivian Symons die Gemeinde übernahm, überlegte er sich wie er da Abhilfe schaffen konnte, denn der Platz in St Mark’s, wie die Kirche hieß, reichte schon lange nicht mehr aus, da die Bevölkerung von Biggin Hill stark zugenommen hatte. Als der Reverend von der leerstehenden Kirche in North Peckham erfuhr, kam er auf eine Idee. Da seine Gemeinde niemals so viel Geld aufbringen könnte, um eine neue Kirche zu bauen, warum nicht das Londoner Gotteshaus ab- und in Biggin Hill wieder aufbauen? Gesagt getan, Symons erhielt die Erlaubnis für den „Umzug“ und so machte er sich, unterstützt von zahlreichen Freiwilligen, mit einem Lastwagen auf nach North Peckham, von wo sie 125 000 Ziegelsteine, 200 Tonnen Mauerwerk und die Balken des Holzdachs in ihre Gemeinde transportierten. Drei Jahre und vier Monate dauerte der Abbau der alten All Saints‘ Church, deren Einzelteile fein säuberlich numeriert und gereinigt und hinter dem Pfarrhaus gelagert wurden, bis es im Jahr 1958 mit dem Wiederaufbau losgehen konnte.

In der Zwischenzeit war einiges an Spendengeldern zusammengekommen, denn es hatte sich herumgesprochen, dass es da im Süden Englands eine „Moving Church“ gab. Ein örtliches Bauunternehmen erbot sich, die Kirche zum Selbstkostenpreis aufzustellen, was ziemlich schnell über die Bühne ging, denn am 25. April 1959, dem St Mark’s Day (!), wurde der erste Gottesdienst in der neuen St Mark’s Kirche abgehalten. Das Gotteshaus war brechend voll, denn viele wollten das Wunder der Wiederauferstehung der Londoner Kirche in Biggin Hill miterleben. Die Bellringer hatten schon wochenlang vorher in der Nachbargemeinde Westerham geübt, so dass auch das erstmalige Glockenläuten einwandfrei funktionierte.

Reverend Vivian Symons hatte sich wirklich um seine Gemeinde verdient gemacht. Über 50 Kirchenfenster erinnern noch an ihn, die er mit Hilfe eines Zahnarztbohrers gestaltete. An Ideen mangelte es dem umtriebigen Pfarrer nicht!

Hier ist ein alter Film der British Pathé aus dem Jahr 1953, der über die Moving Church berichtet.

Vivian Symons schrieb über das Unternehmen auch ein Buch, das den Titel „The Moving Church“ trug und 1956 im Londoner Verlag Herbert Jenkins veröffentlicht wurde.

St Mark’s Parish Office
10 Church Road
Biggin Hill
Westerham
Kent TN16 3LB

   © Copyright John Salmon and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright John Salmon and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 5. Januar 2014 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: