The Folkestone White Horse – Es begrüßt alle Reisenden, die den Kanaltunnel durchquert haben

Das weiße Pferd über den Verladeanlagen in Folkestone. Eigenes Foto.

Das weiße Pferd über den Verladeanlagen in Folkestone.
Eigenes Foto.

Immer wenn man den Kanaltunnel von Calais nach Folkestone durchquert hat, sieht man als Erstes, noch vom Zug aus, auf der rechten Seite das White Horse of Folkestone, das alle Reisenden, die aus Frankreich kommen, vom Cheriton Hill aus begrüßt. Für mich ist das immer ein vertrauter Anblick, und ich freue mich auf die vor mir liegende Zeit in England.

Im Gegensatz zu seinen Namensvettern in anderen Grafschaften handelt es sich bei dem weißen Pferd an der Kanalküste um ein noch sehr junges Fohlen, denn erst im Juni 2003 wurde es fertiggestellt. Der Künstler Charles Newington, der auch in Folkestone wohnt, ist der geistige Vater des Tieres, das er nach dem großen Vorbild des White Horse of Uffington in Wiltshire und nach Höhlenmalereien in der Dordogne kreierte. Geplant war das Weiße Pferd von Folkestone als Projekt für die Jahrtausendwende und so begannen die Vorarbeiten auch schon im Jahr 1998. Doch einige Naturschutzverbände versuchten das Projekt mit allen Mitteln zu verhindern, da der Hang des Cheriton Hills eine Site of Specific Scientific Interest ist, also ein für Flora und Fauna besonders geschütztes Gebiet. Man wandte sich sogar an die EU, die das Projekt für illegal erklärte. Trotzdem, führende Politiker setzten sich für Newingtons Pferd ein und waren der Meinung, dass der künstlerische und der symbolische Wert des Projekts gegenüber möglichen Umweltschäden höher anzusiedeln war.

So passte man also das Pferd mit Hilfe von Kalksteinplatten in den Cheriton Hill ein, was zwei Wochen in Anspruch nahm und mit Hilfe von Freiwilligen und Gurkha-Soldaten, die in Folkestone stationiert waren, durchgeführt wurde. Am 18. Juni 2004 wurde dort, wo sich etwa das Herz des Pferdes befindet, eine Zeitkapsel im Boden vergraben, die die Namen der Sponsoren und Unterstützer enthielt. Und damit immer jemand über das Wohlergehen des Tieres wacht, gründete man die Gesellschaft The Friends of the Folkestone White Horse.

Ich finde das Pferd sehr gelungen und freue mich immer, es wiederzusehen!

Über andere weiße Pferde schrieb ich in meinem Blog bereits zweimal: Das Westbury White Horse in Wiltshire und das Kilburn White Horse in North Yorkshire.

The White Horse vom Euroshuttle aus gesehen. Eigenes Foto.

The White Horse vom Euroshuttle aus gesehen.
Eigenes Foto.

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/01/07/the-folkestone-white-horse-es-begrust-alle-reisenden-die-den-kanaltunnel-durchquert-haben/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Genau das sollte Deutschland gegenüber der EU-Dikatur auch mal machen: Sich zur Wehr setzen. Aber unseren devoten Politikern extrem unwahrscheinlich.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: