Mein Buchtipp – The London Encyclopedia

Foto meiner London-Enzyklopädie.

Foto meiner London-Enzyklopädie.

In England nennt man Bücher dieses Umfangs gern „door-stopper“, und „The London Encyclopedia“ kann mit ihren 2,2 Kilogramm schon so manche schwere Tür in Schach halten. Auf 1116 Seiten erfährt man in diesem Lexikon so ziemlich alles, was man über Großbritanniens Hauptstadt wissen möchte; allein das Register umfasst 76 Seiten. Zurzeit liegt die dritte Auflage vor, die aber auch schon wieder sechs Jahre alt ist, ein Zeitraum, in dem sich London einiges (nicht immer Positives) verändert und weiterentwickelt hat.

Ben Weinreb und Christopher Hibbert waren die Urheber dieses Riesenwerks, das 1983 erstmals erschien, 1993 überarbeitet und 2008 noch einmal auf den aktuellen Stand gebracht wurde. Nach dem Tod der beiden Autoren führten Julia und John Keay die Enzyklopädie weiter, die sie auch in einen digitalen Zustand brachten, denn vorher herrschte da noch „Zettelwirtschaft“. In über 5000 Artikeln findet man in diesem Nachschlagewerk Informationen über einzelne Straßen, Parks, Stadtteile, Museen, Theater, Kirchen, aber auch über spezielle Themen wie Straßenbeleuchtung, die Pest, öffentliche Toiletten, Hinrichtungen usw. usw. Angereichert wird das Buch durch zahllose historische Fotos, Zeichnungen, Gemälde und Stiche.
Für den echten London-Fan ist dieses Buch unverzichtbar!!

Lieferbar ist zurzeit die gebundene Ausgabe, die z.B. bei Thalia €55.80 kostet und das e-Book für €40.99. Ein Nachdruck der Paperbackausgabe für €33.50 ist angekündigt.

The London Encyclopedia. Macmillan 2008. 1116 Seiten. ISBN 979-1405049252.

Published in: on 10. Januar 2014 at 02:00  Kommentar verfassen