The Brick Train in Darlington (County Durham)

   © Copyright Dr Brian Lynch and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Dr Brian Lynch and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Am 23. Juni 1997 wurde im Morton Park Industrial Estate in Darlington (County Durham) eine höchst sonderbare Skulptur eingeweiht: The Brick Train, eine Nachbildung der legendären Dampflokomotive“Mallard“ aus dem Jahr 1938, die damals mit 126 Meilen pro Stunde den  Geschwindigkeitsweltrekord hielt. Die Stadt Darlington ist eng verwoben mit der Geschichte der Eisenbahn; drei große Fabriken produzierten hier Eisenbahnen, die inzwischen alle nicht mehr existieren. Nur das Darlington Railway Centre and Museum erinnert noch an die große Zeit der Dampflokomotiven.

The Brick Train ist ein Werk des Künstlers David Mach, der die Lokomotive aus 185 000 Ziegelsteinen (Accrington bricks) und 170 Kubikmetern Zement erschuf. Das Kunstwerk wiegt 15 000 Tonnen, ist ca sechzig Meter lang, sechs Meter hoch und wurde in 21 Wochen fertiggestellt. Eine Besonderheit ist zu erwähnen: The Brick Train ist besonders fledermausfreundlich, denn es wurden absichtlich mehrere Lücken gelassen, damit sich die Tiere dort einnisten können. £760 000 kostete das Kunstwerk, das u.a. von der National Lottery, dem Department of National Heritage und Morrison Supermarkets gesponsert wurde.

Wer sich den Brick Train einmal ansehen möchte: Er steht direkt neben der A66 östlich von Darlington (dort kann man auf einem lay-by anhalten). Um ihn sich genauer anzusehen, fahre man von der A66 am Kreisverkehr in den Gewerbepark Morton Park Industrial Estate an der Yarm Road hinein und parke dort vor Morrisons Supermarket. Von dort ist der Ziegelzug nur wenige Schritte entfernt.

Hier sind einige interessante Aufnahmen vom Brick Train zu sehen.

Und so sah der "echte" Mallard aus. Author: PTG Dudva. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Und so sah der „echte“ Mallard aus.
Author: PTG Dudva.
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Published in: on 16. Februar 2014 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: ,