The People’s Republic of Stokes Croft – Eine Aktivistengruppe in Bristol mit ungewöhnlichen, kreativen Ideen

Banksys "The Mild Mild West".    © Copyright Eirian Evans and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Banksys „The Mild Mild West“.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Eirian Evans and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Stokes Croft ist ein Stadtviertel in Bristol, das sich um die gleichnamige Straße gruppiert, die auch gleichzeitig die A38 ist. Der Ruf des heruntergekommenen Viertels war schlecht, es gab viele Wohnungs- und Geschäftsleerstände, also eine recht desolate Gegend. Was tun, um Stokes Croft wieder auf die Beine zu stellen? 2007 gründete sich eine Gruppe von Aktivisten, die sich um ihren Vorsitzenden Chris Chalkley scharte und sich provokativ The People’s Republic of Stokes Croft (PRSC) nannte. Ihr Ziel war und ist es noch immer, die wirklichen Interessen der Bürger des Viertels zu vertreten und nicht das kommentarlos hinzunehmen, was ihnen „von oben“ aufgedrückt wird. Da gab es zum Beispiel vor einigen Jahren den Fall, dass die Supermarktkette Tesco an der Cheltenham Road eine Filiale aufmachen wollte. Die Bewohner sträubten sich mit Händen und Füßen dagegen, sie wollten keinen weiteren Supermarkt in ihrem Viertel. 93% sprachen sich gegen Tesco aus, trotzdem gab der City Council von Bristol grünes Licht für das Bauvorhaben. Die PRSC war entsetzt und prompt gab es nach der Eröffnung der Tesco Express-Filiale im April 2011 Proteste, die zuerst friedlich verliefen, dann aber eskalierten, als ein Gebäude direkt gegenüber des Supermarkts von der Polizei von Hausbesetzern geräumt wurde. Bei der Aktion wurde der neue Tesco-Laden beschädigt und einige Plünderer bedienten sich kostenlos an dem Warenangebot.

Ein Kernstück der Arbeit der PRSC ist die Verschönerung ihres Viertels durch Wandmalereien; das mag zwar nicht jedermanns Sache sein, aber hier sind in den letzten Jahren Kunstwerke entstanden, die allemal besser aussehen als die öden grauen Häuserwände. Schon in den 1990er Jahren hatte der berühmte, mysteriöse Street Art Künstler Banksy das Wandbild „The Mild Mild West“ in Stokes Croft geschaffen. Eben jener Banksy unterstützt die PRSC immer wieder, z.B. mit einem von ihm gestalteten Poster, das einen Molotow-Cocktail zeigt, auf dessen Flaschenetikett „Tesco Petrol Bomb“ steht. Banksy-Fans kamen aus dem ganzen Land nach Bristol, um sich ein Exemplar dieses Limited Editions-Posters zu kaufen. Den Verkaufserlös erhielt die Volksrepublik Stokes Croft.
Die Kunstwerke sollen nach Meinung der PRSC nicht in Galerien, sondern auf der Straße zu sehen sein, so dass sich alle daran erfreuen können. „PRSC will actively seek to ensure that Stokes Croft remains a Centre for Excellence in The Arts and for innovative thinking„, so steht es auf den Webseiten der Organisation und „to borrow ideas from the past and weld them into the present„.

Stokes Croft ist jahrzehntelang von den zuständigen Behörden bewusst und in krimineller Weise vernachlässigt und wie der letzte Dreck behandelt worden, so die PRSC, und dagegen wehren sich die mutigen und kreativen Aktivisten, die dem Viertel wieder Leben eingehaucht und es ein Stück attraktiver gemacht haben.

Hier ist ein Film des Guardian über PRSC mit ihrem Vorsitzenden Chris Chalkley.

Tesco war hier nicht erwünscht.    © Copyright Eirian Evans and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Tesco war hier nicht erwünscht.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Eirian Evans and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier beginnt die Volksrepublik Stokes Croft.    © Copyright Neil Owen and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier beginnt die Volksrepublik Stokes Croft.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Neil Owen and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.