Charmouth (Dorset) – Die Dorfkirche, ein zweckentfremdeter Esstisch und ein Marineleutnant, der bei einem Duell starb

St Andrew in Charmouth (Devon).    © Copyright John Myers and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Andrew in Charmouth (Devon).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright John Myers and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Kirche St Andrew in Charmouth (Dorset) beherbergt zwei Gräber, die etwas aus der Reihe fallen. In dem einen Grab liegt der Reverend Edward Bragge, der der Kirche im 18. Jahrhundert diente und 1747 starb. Neben seinen geistlichen Tätigkeiten war der Reverend auch sehr an weltlichen Dingen interessiert, d.h. er war ein leidenschaftlicher Gourmet. Essen und Trinken waren ihm (fast?) so wichtig wie seine kirchlichen Aufgaben. Als er merkte, dass es mit ihm zu Ende ging, bat er seine Freunde, ihn auf/ in seinem heißgeliebten Esstisch zu beerdigen. Die Freunde folgten seinem letzten Wunsch, nahmen den Esstisch auseinander und zimmerten daraus einen Sarg, in dem Reverend Bragge seinen ewigen Schlaf antrat und darin möglicherweise von seinen kulinarischen Exzessen träumte. An seiner Seite ruht seine Frau Martha, die über 20 Jahre später starb; ob auch sie dem guten Essen und Trinken zusprach, ist nicht überliefert. Eine Marmortafel in St Andrew erinnert an die beiden.

Auf dem Friedhof der Kirche findet man ein Grab, in dem James Warden (1736-1792) seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Warden war Leutnant in der Marine und kämpfte sowohl im Siebenjährigen Krieg als auch im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. 19 Schlachten soll er unversehrt überstanden haben und dann ausgerechnet in dem kleinen Charmouth im ländlichen Dorset bei einem Duell ums Leben gekommen sein. Warden traf eines Tages seinen Nachbarn Norman Bond und geriet mit ihm in Streit. Ausgangspunkt des Streits war ein Rebhuhn und Warden geriet dermaßen außer sich, dass er Bond drohte, seine Hunde zu erschießen. Da sich Warden weigerte, sich für seine Ausfälle zu entschuldigen, forderte ihn Bond zu einem Duell heraus, das am 28. April 1792 stattfand. In Anwesenheit von Wardens Frau Elizabeth, die die Pistolen besorgte und offenbar keine Probleme mit dem Duell ihres Mannes hatte, schossen die beiden Streithähne aufeinander. Wardens Schuss traf nur Bonds Hut, während Bond einen Volltreffer landete und mitten in das Herz des Ex-Marineleutnants traf. Bond flüchtete aus England und Warden bekam ein hübsches Grab auf dem Friedhof von St Andrew.

Zur Orientierung: Charmouth liegt direkt an der Küste von Dorset und St Andrew an der Hauptstraße The Street.

Das Memorial für den ess- und trinkfreudigen Reverend.    © Copyright Basher Eyre and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Memorial für den ess- und trinkfreudigen Reverend.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Basher Eyre and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier ruht James Warden. Author: Michael Day. Creative Commons 2.0

Hier ruht James Warden.
Author: Michael Day.
Creative Commons 2.0

Published in: on 30. Juli 2014 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags: