Der Freston Tower bei Ipswich in Suffolk – Englands ältester Folly, mietbar über den Landmark Trust

   © Copyright Bob Jones and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Bob Jones and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Den Landmark Trust habe ich in meinem Blog schon einmal vorgestellt. Über den Trust hat man die Möglickeit, in historischen oder anderweitig interessanten Gebäuden zu wohnen. In der Regel kauft der Trust vernachlässigte, nicht mehr gebrauchte alte Gebäude auf, renoviert sie von Grund auf und vermietet sie an Urlauber.

Der Freston Tower bei Ipswich in Suffolk ist eines jener Landmark Trust-Objekte, das 1999 in seinen Besitz kam. Ende des 16. Jahrhunderts wurde der Turm gebaut, warum und wofür ist nie so ganz klar geworden. Möglicherweise sollte er als Ausguck dienen, um herannahende Piratenschiffe frühzeitig zu sichten, vielleicht war er auch nur ein Folly; wenn, dann ist er der älteste Folly im ganzen Land.

Es existiert  eine schöne Geschichte über den Turm, die 1850 in dem Roman „Freston Tower“ erschien, geschrieben von Reverend Richard Cobbold:

Lord Freston, einstiger Besitzer des sechsstöckigen Turmes, hatte eine bildhübsche Tochter namens Ellen. Für sie baute er den Freston Tower als Schule um und zwar so, dass jedes Stockwerk für einen bestimmten Unterrichtsstoff diente. Montags begann die Unterrichtswoche im Erdgeschoss mit dem Thema Nächstenliebe und Barmherzigkeit. Dienstags stand im ersten Stock Weben auf dem Plan.Der Mittwoch war im zweiten Stock ganz der Musik gewidmet. Donnerstags durfte Ellen im dritten Stock Malen. Klassische und englische Literatur  wurde am Freitag im vierten Stock gelehrt und schließlich musste sich die junge Dame am Samstag im fünften Stock mit Astronomie auseinandersetzen; die dazu erforderlichen Geräte standen ganz oben auf dem Turm. Eine wirklich schöne Geschichte.

Wer heute im Freston Tower wohnen möchte, der kann sich an den Landmark Trust wenden. In jedem Stockwerk gibt es ein Zimmer; geeignet ist der Turm für maximal vier Personen (die möglichst nicht gehbehindert sein sollten, denn einen Fahrstuhl gibt es nicht, dafür aber eine steile Wendeltreppe). Ganz oben auf dem Turm gibt es dann eine grandiose Aussicht auf den River Orwell (nach dem sich der Schriftsteller Eric Blair in George Orwell umbenannte) und die Landschaft von Suffolk.  Vier Übernachtungen kosten z.B. im Oktober £677.

Dieser Film zeigt den Freston Tower und seine nähere Umgebung.

Ganz oben auf dem Freston Tower.    © Copyright Bob Jones and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ganz oben auf dem Freston Tower.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Bob Jones and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 2. August 2014 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/08/02/der-freston-tower-bei-ipswich-in-suffolk-englands-altester-folly-mietbar-uber-den-landmark-trust/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: