Whitby Jet – Der schwarze Schmuck aus der Küstenstadt Yorkshires

Author: Geni This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic license.

Author: Geni
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic license.

Bei meinen Spaziergängen in der hübschen Hafenstadt Whitby an der Küste Yorkshires fielen mir immer wieder die vielen Läden auf, die Schmuck aus Jet verkauften. Dieser Schmuckstein besteht aus unter hohem Druck zusammengepressten Holz der Chilenischen Araukarie (englisch: Monkey Puzzle Tree), ein Baum der vor schätzungsweise 180 Millionen Jahr hier wuchs. Auf einem Küstenabschnitt von rund 10 Kilometern in der Region um Whitby herum wird der Jet gefunden, der ab 1808 in der Stadt verarbeitet wurde, als man hier die erste Werkstatt eröffnete. Im viktorianischen Zeitalter erlangte der schwarze Schmuckstein den Höhepunkt seiner Beliebtheit; damals waren 1500 Menschen mit der Schmuckherstellung in Whitby beschäftigt und 500 Bergleute sorgten für ständigen Nachschub des Rohmaterials.

Die Farbe Schwarz spielte in der Zeit Königin Victorias eine große Rolle, trauerte die Queen doch sehr lange um ihren früh verstorbenen Ehemann Albert und trug nach seinem Tod nur noch Witwentracht. Aber auch sonst passt Jet gut nach Whitby, der Stadt Draculas und heute beliebter Wallfahrtsort der vorzugsweise Schwarz tragenden  Goths-Szene.

Im Whitby Museum findet man eine der größten Sammlungen von aus Jet hergestellten Gegenständen wie z.B. Schachspieltische und ein Modell der Abtei von Whitby. In der Church Street steht das Whitby Jet Heritage Centre, wo Schmuckstücke hergestellt werden und wo es noch eine Original-Werkstatt aus der viktorianischen Zeit zu bestaunen gibt. Wem Schmuck in der Art des 19. Jahrhunderts gefällt, der hat hier im Heritage Centre eine reiche Auswahl an Ohrringen, Halsketten und Broschen.

Direkt gegenüber in der Church Street ist der hier seit 1860 ansässige Laden W Hamond, „The Original Whitby Jet Shop“, zu finden, der Platzhirsch unter den Jet-Schmuckherstellern, mit Filialen in Leeds (im Victoria Quarter) und York (in The Shambles). Hier gibt es auch für den Herren z.B. Krawattennadeln, Manschettenknöpfe und Armbänder zu kaufen, die durchaus schon einmal im vierstelligen Bereich liegen können.

In der Grape Lane, die von der Church Street abgeht, liegt ein weiteres Geschäft, in dem man Jetschmuck kaufen kann: Simpson’s Jet of Whitby, mit eigener Werkstatt. Das gilt auch für Youngs Jewellers, die ihren schmalen kleinen Laden in der Skinner Street haben, auf der anderen Seite des River Esk, gleich neben der West Cliff Congregational Street.

Dieser kleine Animationsfilm zeigt die Entstehung des Jets.

   © Copyright Stephen McKay and licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Stephen McKay and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 14. August 2014 at 02:00  Comments (1)  
Tags: