Aldworth (Berkshire) – Die Aldworth Giants in der Kirche St Mary’s

   © Copyright Bill Nicholls and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Bill Nicholls and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Es gibt keine Kirche in England, in der so viele mittelalterliche Statuen nur einer einzigen Familie „herumliegen“ wie in St Mary’s in Aldworth in der Grafschaft Berkshire. Die kleine Kirche in dem kleinen Ort beherbergt die sogenannten Aldworth Giants, das sind neun lebensgroße/überlebensgroße Steinfiguren der  De la Beche-Familie, die unter den Königen Edward II und Edward III eine wichtige Rolle gespielt hat. Die reichen Großgrundbesitzer lebten im 14. Jahrhundert auf ihrer Burg in Aldworth, und die Steinskulpturen repräsentieren Familienmitglieder aus fünf Generationen. Sogar Königin Elisabeth I hörte von den Aldworth Giants und besuchte St Mary’s, um sich selbst ein Bild von den Steinriesen zu machen. Ob die De la Beches wirklich alle so hochgewachsen waren, ist zweifelhaft. Sir Philips Figur misst z.B. stolze 2,13 Meter. Sein Großvater, Sir Robert, ist die älteste Skulptur, Sir Nicholas die jüngste.

Einigen der großen Figuren hat man Namen gegeben wie John Long, John Strong und John Never Afraid und John Ever Afraid. Zu den Füßen einiger Skulpturen liegen „Beigaben“ wie ein Zwerg, ein Löwe und ein Hund.  Leider befinden sich die Aldworth Giants in einem beklagenswerten Zustand, was weniger am Zahn der Zeit, sondern mehr an den Mannen Oliver Cromwells liegt, die sich in den Zeiten des Bürgerkriegs über die wehrlosen De la Beches hermachten und ihnen Nasen, Beine und Arme abschlugen. Sie betrachteten die Familie als dem früheren Königshaus zu nahestehend und nahmen auf diese Weise verspätete Rache an ihnen.

Die Figur des John Ever Afraid sucht man in der Kirche vergebens, denn sie ist in einer Wand eingemauert. Der Grund: Der Mann soll dem Teufel seine Seele verkauft und dafür Reichtümer erhalten haben. Der Deal war, der Teufel durfte sich nach Johns Tod seiner Seele bemächtigen, egal, ob er innerhalb oder außerhalb der Kirche beigesetzt wurde. So ließ sich das gewitzte De la Beche-Familienmitglied eben innerhalb der Mauern beisetzen, worüber der Teufel mächtig sauer gewesen sein soll, ist er doch über den Tisch gezogen wurden. Die anderen De la Beches haben sich auf solch riskante Deals mit zwielichtigen Personen gar nicht erst eingelassen.

Aldworth liegt an der B4009, einer meiner Lieblingsstraßen, die auf 75 Kilometern von Newbury bis nach Tring in Hertfordshire führt und für jeden „Midsomer Murders“- bzw. „Inspector Barnaby“-Fan interessant ist, denn viele Drehorte befinden sich an oder in unmittelbarer Nähe der Straße.

Sir Nicholas de la Beche.    © Copyright Bill Nicholls and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Sir Nicholas de la Beche.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Bill Nicholls and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier ruht der eingemauerte John Ever Afraid.    © Copyright Bill Nicholls and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hier ruht der eingemauerte John Ever Afraid.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Bill Nicholls and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Published in: on 25. August 2014 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/08/25/aldworth-berkshire-die-aldbury-giants-in-der-kirche-st-marys/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: