The Cement Menagerie in Branxton (Northumberland)

   © Copyright Andrew Curtis and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andrew Curtis and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Im äußersten Norden Englands, dort, wo man schon fast schottische Luft schnuppern kann, in Branxton in Northumberland, befindet sich das Fountain House, benannt nach dem Memorial-Brunnen direkt an der Straße vor dem Haus. Das Hinweisschild „Cement Menagerie“ macht auf eine kuriose Sammlung von Figuren im Garten aufmerksam.

John Fairnington war der Dorfschreiner, der einen behinderten Sohn namens Edwin hatte, und ihm zuliebe kam er auf die Idee, in seinem Garten eine Menagerie aus Zementfiguren zu erschaffen. Geholfen hatte ihm bei der Realisierung der steinernen Geschöpfe James Beveridge, ein früherer Angestellter in der Schreinerfirma. Das alles spielte sich schon in den 1960er Jahren ab, aber alle Figuren stehen noch heute in dem Garten am Fountain House.

Der Ideenreichtum des John Fairnington war unerschöpflich: Da stehen Kühe neben Alligatoren, Delphine neben Meerjungfrauen, Nashörner  neben Giraffen. Aber auch einige menschliche Figuren tummeln sich in der Cement Menagerie wie z.B. Winston Churchill, Lawrence von Arabien auf einem Kamel, ein berittener Soldat, ein Schäfer, ein Bauer.

Die Basis jeder Figur ist ein Drahtgeflecht, das man mit Altpapier gefüllt hat, darauf kamen dann Schichten von Zement und zum Abschluss erhielt das Kunstwerk einen Farbanstrich. So an die 200 tierische und menschliche Wesen füllen den Garten, und da hatte Edwin damals sicher jede Menge zu gucken, wenn er sich hier erging.

John Fairington starb 1981 im Alter von 98 Jahren, Edwin war schon 1971 mit nur 36 Jahren gestorben. Heute wird die Cement Menagerie von der Tochter von Johns Neffen am Leben gehalten. Der Garten ist an den meisten Tagen für Besucher geöffnet; der Eintritt ist frei, aber die Besitzer freuen sich natürlich über eine Spende für den Unterhalt der Menagerie.

Branxton erreicht man am besten über die A697, südlich von Coldstream. Dort, am Blue Bell Inn, geht es nach Branxton. Ein Schild weist auf die Zufahrt hin, das auch auf den Weg zum Schlachtfeld von Flodden aufmerksam macht; die Schlacht zwischen den englischen und den schottischen Armeen wurde am 9. September 1513 bei Branxton ausgetragen.

   © Copyright Barbara Carr and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Barbara Carr and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

   © Copyright Andrew Curtis and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andrew Curtis and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 28. August 2014 at 02:00  Kommentar verfassen  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/08/28/the-cement-menagerie-in-branxton-northumberland/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: