Die Quiet Lanes Initiative – Gegenpol zu viel befahrenen Landstraßen

   © Copyright Keith Evans and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Keith Evans and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Immer wenn ich von einer Englandreise wieder nach Hause komme, habe ich den Eindruck, dass der Verkehr auf der Insel deutlich stärker ist als in Deutschland. Kolonnen von LKWs besetzen die Fahrspuren der Autobahnen, Parkplätze selbst in Dörfern sind immer schwerer zu finden und in den Kleinstädten herrscht ein Verkehr wie bei uns in Großstädten.
Um diesen ständig zunehmenden Verkehrsproblemen einen Gegenpol gegenüberzusetzen wurde von der Countryside Agency die Quiet Lanes Initiative ins Leben gerufen, um die ländlichen Regionen Englands ruhiger und attraktiver zu gestalten. Ausgewählte kleine Straßen, die entsprechend mit Schildern gekennzeichnet sind, sollen von Fußgängern, Radfahrern, Reitern und Autofahrern gleichberechtigt nebeneinander genutzt werden. In Kent und Norfolk wurden in den Jahren 2000 und 2001 Pilotprojekte gestartet, andere Grafschaften übernahmen anschließend die Initiative.

Wesentliche Elemente der Quiet Lane Initiative sind
– die Einbeziehung der Kommunen, die ein Umdenken der Verkehrsteilnehmer erwirken sollen
– eine entsprechende Beschilderung, die den Durchgangsverkehr auf den Quiet Lanes minimiert, ergänzt durch enge Zufahrten
– klare Beschilderung von Anfang und Ende der Quiet Lanes, so dass Autofahrer wissen, dass sie mit anderen Verkehrsteilnehmern rechnen müssen, die möglicherweise die ganze Straßenbreite einnehmen
– die Bevölkerung zu mehr Körperertüchtigung wie Laufen, Radfahren oder Reiten auf verkehrsarmen Wegen zu ermutigen.

Nach der Analyse der Pilotprojekte in Kent und Norfolk war zwar kein überwältigender Erfolg festzustellen (der Autoverkehr nahm auf den ausgewiesenen Wegen nur leicht ab, die Durchschnittsgeschwindigkeit der Fahrzeuge blieb in etwa gleich, die Nutzung der Straßen durch Fußgänger, Radfahrer usw. hatte sich kaum verändert), doch man blieb am Ball und versuchte, auch andere Grafschaften für die Initiative zu gewinnen.

Wie Suffolk für die Quiet Lanes Werbung macht, ist auf diesem Flyer zu sehen und so sieht ein Quiet Lane z.B. in dieser Grafschaft aus.

Ein Quiet Lane in West Berkshire.    © Copyright Graham Horn and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Ein Quiet Lane in West Berkshire.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Graham Horn and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

...und ein Quiet Lane bei Hindhead (Surrey).    © Copyright N Chadwick and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

…und ein Quiet Lane bei Hindhead (Surrey).
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright N Chadwick and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Published in: on 20. September 2014 at 02:00  Comments (2)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/09/20/die-quiet-lanes-initiative-gegenpol-zu-vielbefahrenen-landstrasen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Eine gute Sache eigentlich, ich hoffe, dass das künftig mehr Erfolg hat!

  2. Mir gefällt die Idee auch, aber eine sehr niedrige Geschwindigkeitsbegrenzung müsste es schon geben. Diese country lanes haben viele uneinsichtige Kurven und man will ja nicht die Fußgänger über den Haufen fahren.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: