The Countryman – Ein Magazin, das 1927 von J.W. Robertson Scott gegründet wurde

Die August-Ausgabe des Countryman. With friendly permission of Mark Whitley, editor.

Die August-Ausgabe des Countryman.
With friendly permission of Mark Whitley, editor.

„Erfolgreiche Land-Magazine: Hilfe, die Heuballen-Hefte kommen“, so lautete der Titel eines SPIEGEL-Artikels, in dem es um den Boom von deutschen Zeitschriften geht, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema „Landleben“ beschäftigen. Landlust, LandIdee, Mein schönes Land, Landspiegel usw. lauten die Titel der Magazine mit ungewöhnlich hohen Auflagen.

Auch in England gibt es eine Fülle ähnlich gestalteter Magazine, von denen das bekannteste wohl „Country Life“ ist, eine Zeitschrift, die zu einem großen Teil aus Immobilienanzeigen besteht.

Im April 1927 erschien erstmals das Magazin „The Countryman„, das von dem Journalisten John William Robertson Scott (1866-1962) gegründet wurde. Scott hatte sich 1923 in das kleine Dorf Idbury in Oxfordshire zurückgezogen. Dort wohnte er zusammen mit seiner Frau Elspet, die auch journalistisch tätig war. Sein Wohnhaus Idbury Manor baute Scott um, so dass im ersten Stock Büroräume entstanden, in denen die Redaktionsräume des The Countryman untergebracht waren. Anfangs bestand das Redaktionsteam nur aus ihm und seiner Frau, später kamen weitere Mitarbeiter dazu. 9000 Exemplare wurden vom ersten Heft gedruckt, viele verschenkte Scott, um auf sein neues Produkt aufmerksam zu machen. Viermal pro Jahr erschien damals The Countryman, und die Idee, die hinter der Zeitschrift stand, war, dass Scott das damalige englische Landleben in realistischer Form darstellen wollte, mit all seinen Problemen und Härten und damit gegen die Romantisierung des „country living“ vorgehen wollte, die vor allem in den Städten verbreitet war. Für Beiträge in seiner Publikation konnte Scott namhafte Schriftsteller wie George Bernard Shaw und Gilbert Keitch Chesterton gewinnen.
Scott gelang es, seine Zeitschrift mit ständig steigender Auflage am Markt zu etablieren. Der Auflagenrekord lag bei 82 000, heute werden von jedem Heft über 20 000 Exemplare pro Monat verkauft.

Robertson Scott hielt die Fäden des Countryman bis 1947 in der Hand, dann verabschiedete er sich in den Ruhestand. Er starb erst im Alter von 96 Jahren im Jahr 1962.
Sein Nachfolger wurde John Cripps, der die Redaktion vom Idbury Manor einige Kilometer weiter südöstlich nach Burford verlegte. Dort, in der Sheep Street Nummer 23, wurden von nun an die Ausgaben des Countryman hergestellt und das bis zum Jahre 2003. Eine blaue Plakette am Haus erinnert daran, die die Inschrift trägt:
The Countryman
was published here
1949-2003
The magazine was the creation of
J.W. ROBERTSON SCOTT
Champion of rural causes
and editor
1927-1947

2003 wurde die Redaktion des Countryman in den Norden Englands verlegt, nach Broughton Hall bei Skipton in North Yorkshire. Im Laufe der Jahrzehnte hatte sich der Fokus der Zeitschrift immer wieder verändert. Heute beschreibt der Verlag das Profil des Countryman so:
The Countryman focuses on the rural issues of today, and tomorrow, as well as including features on the people, places, history and wildlife that make the British countryside so special„. Robertson Scotts aktueller Nachfolger als Herausgeber des Countryman ist Mark Whitley.

Themen der aktuellen Novemberausgabe sind u.a.: Die Stadt Winchelsea in East Sussex, ein Porträt des Greifvogels Kornweihe, Erlebnisse mit einem Waldkauz, Seehunde in Lincolnshire. Das Abonnement der Zeitschrift kostet in Großbritannien für 12 Ausgaben £37, außerhalb Großbritanniens £53. Online-Bestellungen sind hier möglich.

Idbury in Oxfordshire; hier lebte J.W. Robertson Scott.    © Copyright Graham Horn and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Idbury in Oxfordshire; hier lebte J.W. Robertson Scott bis zu seinem Tod.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Graham Horn and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Sheep Street in Burford; hier war die Redaktion des Countryman von 1947 bis 2003.    © Copyright Martin Bodman and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Sheep Street in Burford; hier war die Redaktion des Countryman von 1947 bis 2003.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Martin Bodman and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/11/07/the-countryman-ein-magazin-das-1927-von-j-w-robertson-scott-gegrundet-wurde/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: