Crimewatch – Das britische Gegenstück zu Deutschlands „Aktenzeichen XY…ungelöst“

Eduard Zimmermanns ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ stand Pate als am 7. Juni 1984 das britische Gegenstück mit dem Titel „Crimewatch UK“ bei BBC One vom Stapel lief. Nick Ross und Sue Cook waren die ersten Moderatoren. Ross blieb 23 Jahre dabei, Sue Cook brachte es auf 12 Jahre. Anfangs stand man der Sendung sehr kritisch gegenüber (wie das auch in Deutschland der Fall war); die Polizeibehörden wollten gar nichts damit zu tun haben und lehnten das Verbrecherfangen mit Hilfe der Fernsehzuschauer komplett ab. Schließlich gelang es der BBC doch, einige wenige Polizeichefs von der Idee zu überzeugen und so ging man dann 1984 auf Sendung. In der ersten Folge stand der Mord an der 16jährigen Friseuse Colette Aram aus Nottinghamshire im Mittelpunkt, der zwar nicht mit Hilfe der Zuschauer gelöst werden konnte, aber es gingen immerhin Hunderte von Anrufen ein und das Eis schien gebrochen. Die Polizeidienststellen sahen, dass „Crimwatch“ ihnen bei der Lösung komplizierter Fälle weiterhelfen konnte und so wurde die Sendung fortgesetzt und erreicht auch heute noch hohe Einschaltquoten. Allein 57 Mörder sollen seit Beginn dingfest gemacht worden sein.

Das Format von „Crimewatch“ ist ähnlich wie „Aktenzeichen XY…ungelöst“. Neben dem Hauptmoderator, zurzeit ist es eine Moderatorin namens Kirsty Young, gibt es noch, anders als bei der ZDF-Sendung, zwei Nebenmoderatoren. Martin Bayfield ist seit 2012 zuständig für die Abteilungen „CCTV“, in der Verbrechen gezeigt werden, die von den in Großbritannien allgegenwärtigen Überwachungskameras aufgenommen worden sind und „Wanted Faces“, während sein Kollege Matthew Amroliwala die Ergebnisse früherer Sendungen vorstellt und in „How they were caught“ einen Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit wirft.

Ein besonders tragischer Fall ereignete sich 1999, als die damalige Moderatorin der Sendung, Jill Dando, vor ihrer Haustür in London erschossen wurde. War das ein Racheakt von einem der in „Crimewatch“ gesuchten Verbrecher? Vielleicht wird man das nie herausfinden, denn der Fall wurde nicht gelöst. Auch eine Darstellung des Mordfalls in „Crimewatch“ führte zu keinem Ergebnis. Es wurde zwar ein Mann für den Mord verurteilt, aber einige Jahre später bei einer Revision des Falles freigesprochen.

„Crimewatch“ wird von der BBC etwa alle zwei Monate ausgestrahlt. Die nächste wird am 4. Dezember um 21 Uhr gesendet. Ich habe mir einige Folgen angesehen und ich finde „Crimewatch“ sehr gut gemacht.

Hier ist die Sendung vom Oktober 2014.

Published in: on 22. November 2014 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2014/11/22/crimewatch-das-britische-gegenstuck-zu-deutschlands-aktenzeichen-xy-ungelost/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: