Englische Exzentriker – Henry „The Green Man“ Cope

 

Copyright: National Portrait Gallery London. Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported.

Copyright: National Portrait Gallery London.
Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported.

Wenn man nach Goethes Spruch „Wer sich allzu grün macht, den fressen die Ziegen“ ginge, dann hätte Henry Cope keine Chance gehabt, nicht von Ziegen aufgefressen zu werden. „The Green Man of Brighton“ wurde er genannt, denn die Farbe Grün bestimmte sein Leben. Cope promenierte gern auf Brightons Straße Old Steine (oder auch The Steyne genannt), die am Royal Pavillon vorbeiführt, den es zu seiner Zeit aber noch nicht gab (Henry Cope starb 1806).

Der Beau trug ausschließlich grüne Kleidung: Hose, Weste, Gehrock, Krawatte, Handschuhe, alles war grün. Er besaß eine grüne Kutsche, die von einem grüngewandeten Kutscher gelenkt wurde (das Pferd soll allerdings nicht grün gewesen sein). Natürlich aß Henry Cope ausschließlich Grünzeug und seine Wohnung an der South Parade war mit grünen Sesseln, einem grünen Tisch, einem grünen Bett und grünen Gardinen ausgestattet. Ein zeitgenössisches Gedicht, das auf den Green Man of Brighton gemacht wurde, endet mit dem ironischen Satz „The brains, too, are green of this green little man!

Am Ende seines Lebens hatte Copes Gehirn wohl wirklich Schaden erlitten, denn eines Tages sprang er aus dem Fenster seiner Wohnung, rannte quer über die Straße und stürzte sich von den gegenüberliegenden Klippen sieben Meter in die Tiefe. Er überlebte zwar den Sturz, soll danach aber nicht mehr seiner Sinne mächtig gewesen sein.

Man sagt, dass der Geist Henry Copes noch heute in dem ehemaligen Familiensitz Bramshill House im Nordosten der Grafschaft Hampshire umgeht. In diesem Haus, das zu den „most haunted“ Englands gezählt wird, waren das Police Staff College und das European Police College untergebracht; jetzt soll das über 400 Jahre alte Gebäude verkauft und als Wohnhaus umgebaut werden.
Ob der Green Man of Brighton und seine Geisterkollegen die neuen Besitzer wohl auch heimsucht?

Old Steine in Brighton. Hier pflegte der Green Man zu promenieren.    © Copyright Stephen McKay and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Old Steine in Brighton. Hier pflegte der Green Man zu promenieren.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Stephen McKay and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Bramshill House in Hampshire. Hier soll Henry Copes Geist gesichtet worden sein.    © Copyright Mike Searle and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Bramshill House in Hampshire. Hier soll Henry Copes Geist gesichtet worden sein.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Mike Searle and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

 

Published in: on 1. Januar 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/01/01/englische-exzentriker-henry-the-green-man-cope/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: