Samphire Hoe Country Park (Kent) und der Eurotunnel

Foto meines Prospektes.

Foto meines Prospektes.

Die meisten Kontinentaleuropäer, die via Fähre oder Eurotunnel in Dover oder Folkestone ankommen, machen sich gleich auf den Weg zu ihrem Ziel, meist über die Autobahn M20 in Richtung London. Nur die wenigsten legen einen Halt beim Samphire Hoe Country Park ein, der an der A20 zwischen Dover und Folkestone liegt. Seit 1997 gibt es diesen unterhalb der Klippen angelegten Park, dessen Gelände früher Lower Shakespeare Cliff Site hieß. Er enstand als die riesigen Massen an Kalkgestein, die bei den Bohrarbeiten für den Eurotunnel entstanden, irgendwo abgelagert werden mussten und so entschied man sich für diesen Ort, der nicht weit weg vom Tunneleingang ist. Samphire Hoe ist durch eine etwa 1,5 Kilometer lange Wallanlage vor dem Meer geschützt auf der man spazierengehen oder radfahren kann.

1994 schrieben die Betreiber des Eurotunnels und die Zeitung Dover Express einen Wettbewerb aus, bei dem nach einem Namen für das neu entstandene Areal gesucht wurde. Mrs. Gillian Janaway ging als Siegerin aus dem Wettbewerb hervor, denn ihr vorgeschlagener Name „Samphire Hoe“ gefiel den Juroren am besten. Samphire ist der englische Name für die essbare Pflanze „Meerfenchel„, die man hier entlang der Küste findet. Ich habe das schon einmal in einem englischen Restaurant als Beilage gegessen, habe aber keine rechte Erinnerung mehr an den Geschmack. „Hoe“ bedeutet soviel wie „ins Meer ragendes Land“.

Auf das abgelagerte Gestein hat man damals Grassamen und Samen von Wildblumen gestreut, die auch gut angegangen sind; dazu kamen dann noch Pflanzen, die sich auf natürliche Weise ihren Weg hierher gesucht haben. Jetzt ist der Country Park so gut bewachsen, dass sogar Schafe hier grasen können. Vögel, zahlreiche Insektenarten und anderes Getier haben sich auf dem Samphire Hoe eingefunden, so dass ein richtiger Natur- und Erholungspark entstanden ist, der besonders von Anglern, Vogelbeobachtern und Naturliebhabern besucht wird.

Die Zufahrt erfolgt von der A20 durch einen Tunnel, der durch die Kreidefelsen führt. Geöffnet ist der Country Park täglich ab 7 Uhr bis zum Sonnenuntergang. Der Eintritt ist frei, lediglich der Parkplatz wird mit £1 berechnet.

Hier ist ein Film über den Country Park.

Samphire Hoe unterhalb der Klippen von Dover. Author: Alfred Gay. This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License.

Samphire Hoe unterhalb der Klippen von Dover.
Author: Alfred Gay.
This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License.

 

Die Tunnelzufahrt.    © Copyright Oast House Archive and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Tunnelzufahrt zum Country Park.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Oast House Archive and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Samphire Hoe mit den Entlüftungsanlagen für den Eurotunnel vorn.    © Copyright David Anstiss and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Samphire Hoe mit den Entlüftungsanlagen für den Eurotunnel vorn.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright David Anstiss and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Samphire = Meersfenchel. This work has been released into the public domain.

Samphire = Meeresfenchel.
This work has been released into the public domain.

 

Published in: on 30. Januar 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/01/30/samphire-hoe-kent-und-der-eurotunnel/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: