Painswick (Gloucestershire) und seine wagemutigen Teddybären

St Mary's in Painswick (Gloucestershire). Von diesem Turm müssen die Teddybären herunterspringen.    © Copyright Brian Robert Marshall and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Mary’s in Painswick (Gloucestershire). Von diesem Turm müssen die Teddybären herunterspringen.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Brian Robert Marshall and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Im Anschluss an meinen gestrigen Blogeintrag geht es heute noch einmal um das Thema „Teddybären“:

Die Teddys, die in den Kinderzimmern der kleinen Stadt Painswick (Gloucestershire) in den Cotswolds  sitzen, sehen einem bestimmten Sonntag des Jahres mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Dann wird nämlich von ihnen einen Mutprobe erwartet, die sie aus ihrem sonst so beschaulichen Alltag reißt.

Ich habe über Painswick in meinem Blog schon einmal geschrieben; es ist der Ort der 99 Eiben auf dem Kirchhof von St Mary’s, deren Zahl auf gar keinen Fall überschritten werden darf. Und hier in der Kirche von St Mary’s, oder besser gesagt auf dem Turm der Kirche, spielt sich alljährlich das Schauspiel ab, bei dem die Spielgefährten der Painswicker Kinder mitmachen müssen, ob sie wollen oder nicht. Erst einmal müssen die Teddys die vielen Stufen des Kirchturms erklimmen; oben angekommen, werden sie in das Geschirr eines Fallschirms gesteckt und dann, ja dann müssen sie aus dieser luftigen Höhe in die Tiefe springen. Aber, um es gleich vorweg zu sagen: Soviel ich weiß, ist bei dieser Aktion noch nie ein Bär zu Schaden gekommen; alle sind sicher und mehr oder weniger sanft gelandet und haben dabei einen Seufzer der Erleichterung ausgestoßen. So, jetzt haben sie wieder ein Jahr Ruhe, bis ihr Mut erneut auf die Probe gestellt wird.

Das „teddy bear parachuting“ gilt einem guten Zweck. Die Bärenbesitzer müssen für den Fallschirmsprung ihrer Lieblinge £2 bezahlen und dieses Geld kommt einem Projekt in Äthiopien zugute. Neben der Fallschirmaktion finden in Painswick an diesem Tag noch andere Veranstaltungen statt, und die eingenommenen Gelder werden der Stadt Lideta, einem Teil von Addis Abeba, gespendet, um dort die schulische Erziehung armer Kinder zu fördern. Die Kirchengemeinde von Painswick wird dabei unterstützt von den Nachbargemeinden Sheepscombe, Cranham,Edge, Pitchcombe und Harescombe.
Eine gute Sache also und dafür beißen die Teddies von Painswick eben einmal im Jahr die Zähne zusammen.

 

Published in: on 25. Februar 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/02/25/painswick-gloucestershire-und-seine-wagemutigen-teddybaren/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: