The Haunted Gallery im Hampton Court Palace

Die gruselige Galerie im Hampton Court Palace. With freindly permission of Natalie Grueninger.

Die gruselige Galerie im Hampton Court Palace.
With friendly permission of Natalie Grueninger.

„Most Haunted“ ist ein Begriff, der in England gern in Zusammenhang mit Kirchen, Pubs, Hotels, Burgen und Schlössern verwendet wird. In die Kategorie „Most haunted castles“ gehört auf jeden Fall Hampton Court Palace an der Peripherie Londons. Hier soll eine Grey Lady (Sybil Penn, die sich um die Kinder Heinrichs VIII gekümmert hatte) ihr Unwesen treiben, eine schemenhafte Gestalt, der man den Namen Skeletor gegeben hat und natürlich Catherine Howard, die fünfte Frau Heinrichs VIII. Sie ist vor allem mit der sogenannten Haunted Gallery im Schloss verbunden, in der immer wieder von merkwürdigen Erscheinungen und Geräuschen berichtet wird.

Nachdem Catherine Howard bei ihrem Mann wegen angeblichen Ehebruchs in Ungnade gefallen war, verbannte er sie in ihre Gemächer in Hampton Court. Ihr schwante schon sehr bald, was auf sie zukommen würde, und so entkam sie eines Tages ihren Bewachern, lief die Galerie entlang und hämmerte an die Tür, die zur Privatkapelle des Königs führte, in der er gerade einer Messe beiwohnte. Sie schrie und flehte um Gnade, doch ihre Häscher waren gleich zur Stelle und zerrten die Frau in ihre Gemächer zurück. Diese Szene soll sich viele Male in der Haunted Gallery wiederholt haben. Sowohl das Personal von Hampton Court als auch Besucher berichten immer wieder von geisterhaften Schreien, die in der Galerie widerhallen; manche fühlen sich in dem langen Gang unwohl, einige erleben einen Temperatursturz. An einem Abend im Jahr 1999 fielen zwei Besucherinnen in kurzem Abstand nacheinander in der Haunted Gallery in Ohnmacht, ohne dass man das erklären konnte. Kurze Zeit darauf versuchten Psychologen der Universität von Hertfordshire dem Spuk in der Galerie auf die Spur zu kommen, doch ohne nennenswerten Erfolg.

Zu bestimmten Zeiten werden abendliche Rundgänge durch das Schloss angeboten, bei denen man auf den Spuren der Palastgeister wandern kann und die ca zwei Stunden dauern. Ich kenne die Haunted Gallery (leider) nur bei Tage und da macht sie, wenn man im Besucherstrom mitschwimmt, keinen so geisterhaften Eindruck; das dürfte aber im Dunklen, wenn die Tore des Palastes geschlossen sind, ganz anders sein…

Dieser Film gibt einen Eindruck von der nächtlichen Atmosphäre des Hampton Court Palaces.

Hampton Court Palace.    © Copyright Paul Gillett and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Hampton Court Palace.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Paul Gillett and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 4. März 2015 at 02:00  Comments (1)  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/03/04/the-haunted-gallery-im-hampton-court-palace/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Tudor-Geister finde ich besonders spannend🙂 *grusel*


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: