Famous Graves – Coco the Clown in Woodnewton (Northamptonshire)

Cocos Grab in Woodnewton.    © Copyright Kokai and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Cocos Grab in Woodnewton.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Kokai and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Auf dem Kirchhof von St Mary’s in Woodnewton in Northamptonshire steht ein Grab, in dem einer der berühmtesten Clowns des 20. Jahrhunderts beerdigt ist: Nikolai Poliakoff alias Coco the Clown. Am 25. September 1974 starb der Mann, der unzähligen Kindern und Erwachsenen Freude bereitet hat, im Krankenhaus von Peterborough (Cambridgeshire). Ein Jahr zuvor hatte er sich im Alter von 73 Jahren nach Woodnewton zurückgezogen, ein Dorf im Osten der Grafschaft Northamptonshire, ganz in der Nähe des Rockingham Castles. Seine Frau Valentina, die er 1919 geheiratet hatte und die 1983 starb, liegt neben ihm.

Nicolai Poliakoff (es gibt auch andere Schreibweisen) stammt aus dem heutigen Litauen und entdeckte seine Liebe zum Zirkus schon im Alter von acht Jahren, als er sich einem Wanderzirkus anschloss und unter der Ägide des damals berühmten Rudolfo Truzzi das Handwerk des Artisten von der Pike auf lernte. Stationen seines Lebens auf der Wanderschaft waren der Russische Staatszirkus, Circus Busch und der Bertram Mills Circus in Großbritannien, für den Poliakoff viele Jahre arbeitete. Er und seine Frau fühlten sich in England sehr wohl und erhielten 1949 die britische Staatsbürgerschaft.

Poliakoff war damals im ganzen Land als Coco the Clown bekannt, seine Markenzeichen: Übergroße Schuhe und  seine Haare, die er mit einem Trick aufstellen konnte. Der Zirkusmann machte aber noch durch andere Aktionen von sich reden, denn erkümmerte sich um das Thema „Verkehrssicherheit für Kinder“, das im sehr am Herzen lag. Für dieses Engagement wurde Poliakoff 1963 mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet.

Nicolai und Valentina hatten sechs Kinder, von denen mehrere auch den Clownsberuf ausübten; am bekanntesten wurde Michael, der älteste Sohn. Er war es, der für die US-Burgerkette McDonalds die Figur des Ronald McDonald neu gestaltete, in der Form wie wir sie noch heute kennen. Michael starb 2009 im Alter von 86 Jahren in den USA.

Coco the Clown wurde 1991, 17 Jahre nach seinem Tod, in die International Clown Hall of Fame aufgenommen, die ihren Sitz in Baraboo im US-Bundesstaat Wisconsin hat.

Hier ist ein kurzer Film über Nikolai Poliakoff zu sehen, der ihn beim Schminken zeigt..

St Mary's Church in Woodnewton.    © Copyright JThomas and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

St Mary’s Church in Woodnewton.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright JThomas and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 10. März 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/03/10/famous-graves-coco-the-clown-in-woodnewton-northamptonshire/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: