Agatha Christie, ihr mysteriöses Verschwinden im Dezember 1926 und die Schauplätze heute

Die Charters Road in Sunningdale (Berkshire). Hier wohnte Agatha Christie in ihrem Haus "Styles".    © Copyright Andrew Smith and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Die Charters Road in Sunningdale (Berkshire). Hier wohnte Agatha Christie in ihrem Haus „Styles“.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Andrew Smith and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Anlässlich des Agatha Christie-Jahres (ihr Geburtstag war am 15. September 1890) werde ich mich in meinem Blog wohl noch mehrere Male mit der großen Dame des englischen Kriminalromans beschäftigen.
Heute geht es um ihr mysteriöses Verschwinden im Dezember des Jahres 1926, das damals ganz England in Atem hielt und über das viel geschrieben und spekuliert worden ist. Ich möchte einmal die drei wichtigsten Schauplätze vorstellen, so wie sie heute aussehen.

Es begann alles am Abend des 3. Dezember, einem Freitag, als die 36jährige und bereits erfolgreiche Agatha Christie ihr Haus in Sunningdale in Berkshire verließ. Sie wohnte mit Mann und Tochter in diesem ansehnlichen Anwesen, das sie nach einem ihrer Roman „Styles“ getauft hatte („The Mysterious Affair at Styles“, 1921 in Großbritannien erschienen, die deutsche Übersetzung lautet „Das fehlende Glied in der Kette“). „Styles“ lag und liegt noch heute in der Charters Road, einer ruhigen baumbestandenen Straße in Sunningdale, an der sich noch andere sehenswerte Villen befinden. Der Ort gilt als sehr wohlhabend, liegt er doch im Speckgürtel von London, nicht weit vom Windsor Great Park und Ascot entfernt. Viele Prominente aus dem Showbusiness haben sich hier niedergelassen; man ist relativ schnell über die M3 und die M25 in London.

Agatha Christie fuhr an jenem Abend, nach einer heftigen Auseinandersetzung mit ihrem Mann Archie, in ihrem Morris Cowley in Richtung Süden nach Guildford und von dort ein Stückchen weiter nach Osten, wo sie ihr Auto in Newlands Corner abstellte, einem Höhenzug der North Downs. Ganz in der Nähe befindet sich ein kleiner See, The Silent Pool. Von dort verloren sich die Spuren der Kriminalromanautorin. Als ihr Auto verlassen aufgefunden wurde, schossen die Spekulationen ins Kraut; man munkelte, ihr Mann hätte sie ermordet oder sie hätte sich im Silent Pool ertränkt, der abgepumpt wurde. Über 15000 freiwillige Helfer suchten erfolglos das Gelände ab.

Während man im Bereich Newlands Corner nach ihr suchte (auch ihre Berufskollegen Sir Arthur Conan Doyle und Dorothy L. Sayers waren dabei involviert), befand sich Agatha Christie weit weg: Sie hatte sich im Norden des Landes, in Harrogate in Yorkshire in einem Hotel unter dem Namen Mrs. Neele (so hieß die Geliebte ihres Mannes) einquartiert und verbrachte hier elf Tage, die sie offensichtlich sehr  genoss. The Swan Hydro hieß das Hotel, das noch heute existiert, allerdings unter dem Namen The Old Swan. Das Haus liegt an der Swan Road, die von der Ripon Road, der A61, abgeht; es gehört heute zu der Hotelgruppe Classic Lodges.
Bob Tappin, ein Banjospieler im Hotel, erkannte die Frau, nach der ganz England suchte und informierte die Polizei, die wiederum Mr. Christie informierte, der sich sofort auf den Weg nach Harrogate machte, um seine Frau wieder einzusammeln.

1979 drehte Warner Bros. einen Film über das Verschwinden der A.C. unter dem Titel „Agatha„, mit Vanessa Redgrave,  Dustin Hoffman und Timothy Dalton in den Hauptrollen. Gedreht wurde an den Originalschauplätzen, so auch im Old Swan in Harrogate.

Hier ist ein Film über das Verschwinden Agatha Christies, präsentiert von David „Hercule Poirot“ Suchet.

Das Newlands Corner Visitor Centre bei Guildford.    © Copyright Alan Hunt and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Das Newlands Corner Visitor Centre bei Guildford.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Alan Hunt and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Silent Pool, in dem man die leiche von Agatha Christie vermutete. This work is released  into the public domain.

The Silent Pool, in dem man die Leiche von Agatha Christie vermutete.
This work is released into the public domain.

The Old Swan in Harrogate.    © Copyright Keith Edkins and   licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

The Old Swan in Harrogate.
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Keith Edkins and
licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

Published in: on 12. April 2015 at 02:00  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://maricopa1.wordpress.com/2015/04/12/agatha-christie-ihr-mysterioses-verschwinden-im-dezember-1926-und-die-schauplatze-heute/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: